Musik in Hamburg

Folkrock für Feinschmecker – im November in Hamburg

 Das Cover des Albums "All That Reckoning"

Das Cover des Albums "All That Reckoning"

Foto: dpa

Die Cowboy Junkies veröffentlichen ihr neues Album „All That Reckoning“ und kommen schon bald nach Altona.

Hamburg. Eine recht freie Definition der seit gut 30 Jahren existierenden Stilrichtung „Alternative Country“ geht so: Das ist Countrymusik für Menschen, die Countrymusik eigentlich gar nicht mögen – also ohne reaktionäre Redneck-Sänger mit Cowboyhüten, ohne Yee-haw-Rufe wie beim Rodeo, ohne schmalzige Herzschmerz-Texte, ohne Fiddle- und Banjo-Klischees.

Demnach sind die Cowboy Junkies (ebenfalls seit gut 30 Jahren, quasi als Mitbegründer dieses Stils) eine Alternative-Country-Band wie aus dem Bilderbuch. Und sie sind noch viel mehr – wie das neue, wieder einmal herausragende Album „All That Reckoning“ beweist, auf dem die Gitarren auch mal wütend nach Neil Young oder kratzig nach The Velvet Underground klingen dürfen, ohne den Wohlklang zu zerstören.

Unterschied zu typischen Country-Acts

Die elf neuen Stücke fließen oft langsam bis zur Zeitlupenhaftigkeit dahin, es sind hochkomplexe Klanggemälde von brodelnder Intensität, dazu textlich von einer Reife, die im heutigen Pop und Rock ihresgleichen sucht. Man muss nur „The Things We Do To Each Other“ hören, um den Unterschied zu typischen Country-Acts zu erkennen. „Furcht ist nicht weit vom Hass entfernt“, singt Margo Timmins mit ihrer wunderbaren Altstimme zu einem sparsamen Folk-Arrangement. „Wenn man also die Leute dazu bringt, Furcht zu haben/dann braucht es nur einen kleinen Dreh/um einen Gang hochzuschalten ...“

Kaum zu glauben, aber diese wohl auf den weltweiten Rechtsruck und US-Präsident Donald Trump gemünzten Sätze klingen bei den Cowboy Junkies nicht nach vertonten Polit-Sprechblasen – sie schwingen in perfekter Harmonie mit dem ruhigen, warmen Sound dieser Band. Auch mit „All That Reckoning“ werden sie nicht die Popcharts anzünden, dafür sind sie und ihr Alternative Country zu nobel, zu zeitlos und daher zu unmodisch.

Cowboy Junkies live: 14.11., 20.00, Kultur­kirche Altona, Karten zu 53,45 im Vorverkauf