Keine Panik

Diebe stehlen Lindenberg-Statue und brechen Fuß ab

Udo Lindenberg posierte zur Enthüllung seines Denkmals noch vor der Bronzestatue – jetzt ist sie weg

Udo Lindenberg posierte zur Enthüllung seines Denkmals noch vor der Bronzestatue – jetzt ist sie weg

Foto: Henning Kaiser / dpa

Währenddessen nimmt der Rockmusiker auf Kampnagel sein zweites „MTV Unplugged“-Album auf. Weitere Konzerte in Hamburg geplant.

Hamburg/Gronau.  Diebe haben in Udo Lindenbergs Geburtsstadt Gronau (Nordrhein-Westfalen) eine Statue des Musikers gestohlen. Sie gingen dabei mächtig rabiat mit der etwa 1,30 Meter großen Bronzeplastik um: Bei dem Diebstahl brach der Fuß der Statue ab, wie ein Polizeisprecher am Mittwoch sagte.

Die Statue des 72 Jahre alten Ehrenbürgers war erst im vergangenen Frühjahr aufgestellt worden. Sie sollte vorübergehend eine überlebensgroße, aber reparaturbedürftige Plastikfigur ersetzen, die ihn in einer typischen Bühnen-Pose zeigt: breitbeinig, das Mikrofon in die Höhe gereckt. Vor drei Jahren hatte ihm eine Fan-Initiative das Denkmal gesetzt.

Karten für „MTV Unplugged 2“ wurden verlost

Der Rocksänger lebt im Hamburger Hotel „Atlantic“. Für drei Abende hintereinander verlegte er jedoch am Mittwoch seine Panikzentrale in die Hamburger Kulturfabrik Kampnagel, um das Album „MTV Unplugged 2“ aufzunehmen. Von Lindenbergs erster „MTV Unplugged“-Ausgabe „Live aus dem Atlantic“ (2011) waren mehr als 1,2 Millionen Einheiten verkauft worden. Auch damals diente Kampnagel als Kulisse für die Show in intimer Atmosphäre und ohne bombastische Verstärkung.

Um Ticketkäufe für die Generalprobe und zwei Shows konnten sich Interessierte nur bewerben. Insgesamt 1500 Karten standen zur Verfügung – 45 000 Fans wollten sie haben, wie die Agentur Lanz Unlimited mitteilte.

Auf der Bühne mit an Bord seien „erstklassige Musiker, hochkarätige internationale und nationale Gäste sowie Mitglieder des renommierten NDR Elbphilharmonie Orchesters“, hieß es in einer Mitteilung. Der Konzertmitschnitt erscheint im Frühjahr 2019 bei Warner Music/Dolce Rita Recordings.

Zwei weitere Konzerte in Hamburg

Drei Jahre vor seinem Unplugged-Einstand hatte Lindenberg mit „Stark wie Zwei“ ein erfolgreiches Comeback gefeiert. Es folgten große Hallentourneen, das eigene Musical „Hinterm Horizont“, die erste Stadiontournee seines Lebens und die Eröffnung der „Panik City“ auf der Reeperbahn.

Ein neues Studioalbum hatte der Rockmusiker 2016 kurz vor seinem 70. Geburtstag herausgebracht: Mit „Stärker als die Zeit“ platzierte er sich erneut an der Spitze der Charts. Im nächsten Jahr will Lindenberg vom 31. Mai an auf große Hallentour gehen, in seiner Wahl-Heimat Hamburg stehen gleich zwei Konzerte an.