Royaler Gast

Wie Thailands Kronprinzessin ihren Hamburg-Besuch genoss

Die Kronprinzessin Maha Chakri Sirinhorn und Ergün M. Uysal, Patron im Petit Bonheur, vor dem Restaurant

Die Kronprinzessin Maha Chakri Sirinhorn und Ergün M. Uysal, Patron im Petit Bonheur, vor dem Restaurant

Foto: Petit Bonheur

Nach einer Visite im Planetarium speiste Maha Chakri Sirinhorn in einem französischen Restaurant in der Neustadt.

Hamburg.  Sie ist ein Mitglied der thailändischen Königsfamilie, mag Hamburg sehr und bevorzugt französische Küche: Kronprinzessin Maha Chakri Sirinhorn ist am Dienstag zu einem privaten Besuch in der Hansestadt eingetroffen. „Die Prinzessin war schon ganz oft hier“, sagte Stefan Karsten Krohn dem Abendblatt. Er ist seit gut einem Jahr als Nachfolger seines Vaters Wolfgang Honorarkonsul im Königlich Thailändischen Honorarkonsulat Hamburg und hat den Besuch organisiert. So hat die Königstochter 2002 schon die prachtvolle Thai-Sala (buddhistischer Pavillon) bei Hagenbeck eingeweiht, die die Familie Krohn gestiftet hatte.

Die unverheiratete und kinderlose Prinzessin ist in ihrer Heimat sehr beliebt. Viele Thais hätten es gern gesehen, wenn die 63-Jährige den Thron im Oktober 2016 nach dem Tod ihres Vaters König Bhumipol bestiegen hätte und nicht ihr Bruder Maha Vajralongkorn. Maha Chakri Sirinhorn ist in ihrer Heimat Generalin des Heeres sowie der Luftwaffe und Admiralin der Marine, schrieb ihre Doktorarbeit über ein entwicklungspolitisches Thema und kümmert sich um neue Technologien.

Prinzessin schläft im Atlantic

In Hamburg führte Honorarkonsul Krohn sie ins Museum für Hamburgische Geschichte und hatte eine Visite im Planetarium bei Direktor Thomas W. Kraupe organisiert. Die Prinzessin übernachtet im Hotel Atlantic Kempinski. Am Mittwoch wird sie Schwerin besuchen, am Donnerstag nach Süddeutschland reisen. Am Wochenende will sie in Lindau am Bodensee am Treffen der Nobelpreisträger teilnehmen.

Aufregend war die blaublütige Visite auf jeden Fall für Ergün M. Uysal. „Die Kronprinzessin wollte gerne in Hamburg französische Küche genießen, das hat sie bei uns getan“, sagte der Patron und Inhaber des Restaurants Petit Bonheur in der Neustadt. „Sie hat mir zur Begrüßung und zum Abschied von sich aus die Hand gegeben.“ Zusammen mit Küchenchef David Rohlfing und dem thailändischen Jungkoch Chatchat Aksorn bewirtete der 44-Jährige die Königstochter, den thailändischen Botschafter sowie 20 weitere Begleiter.

Die Prinzessin ließ sich zum Rotwein Zwiebelsuppe, Ravioli mit Steinpilzfüllung und Trüffeln sowie frische Früchte schmecken. „Zum Dessert habe ich am Tisch Crêpe Suzette mit Grand Marnier flambiert“, so der 44-jährige Gastronom. „Die königliche Besucherin hat das Essen und das Interieur des Restaurants sehr gelobt. Und zur Erinnerung hat sie alles fotografiert.“