Zweite Filiale

Hans im Glück vom Pech verfolgt – Eröffnung abgesagt

Geschäftsführer Jens Hallbauer

Geschäftsführer Jens Hallbauer

Foto: Roland Magunia / HA

Bereits am ersten Standort im Haus der Patriotischen Gesellschaft nahe dem Hamburger Rathaus gab es Probleme.

Hamburg.  Die Burgerkette Hans im Glück scheint zumindest in Hamburg vom Pech verfolgt zu sein: Für Mittwoch war die Eröffnung der zweiten Filiale am Brandsende in der Innenstadt angekündigt worden, auch das Abendblatt hatte darüber berichtet. Doch die Türen zu dem Restaurant blieben für die Gäste verschlossen, und die Eröffnung wurde auf unbestimmte Zeit verschoben.

Zu den Gründen gab es nur eine wenig aussagekräftige Mitteilung des Unternehmens: „Der zweite Hans-imGlück-Burgergrill-Standort in Hamburg will sich von seiner besten Seite zeigen, und deshalb verschiebt sich der für Mittwoch geplante Eröffnungstermin.“

Bereits am ersten Standort im Haus der Patriotischen Gesellschaft nahe dem Rathaus gab es Probleme: Zunächst hatte Hans im Glück in den historischen Räumen im November 2017 eröffnet. Doch bereits im März wurde die Gas­tronomie überraschend wieder vorübergehend geschlossen. Das wurde damals auf Abendblatt-Anfrage mit „baulichen Maßnahmen“ begründet, die mehr als einen Monat dauerten. Inzwischen hat das Restaurant an der Börsenbrücke wieder geöffnet.

( ug )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Hamburg