Tonndorf

Zwei Kinder an den Gleisen – Zugführer holt die Polizei

Auf den Schienen bemerkt der Mann Schottersteine. Die Strecke muss kurzfristig gesperrt werden.

Hamburg.  Zwei Knirpse haben am Sonnabend in Tonndorf für eine Sperrung der Strecke nach Lübeck gesorgt. Gegen 18.08 Uhr entdeckte ein Zugführer neben den Gleisen am Bahnhof Tonndorf zwei Kinder, die auf einer Schallschutzmauer saßen. Gleichzeitig überrollte der Zug mehrere Schottersteine, die auf den Schienen lagen.

Der Zugführer alarmierte die Polizei. Diese fuhr umgehend zu dem Bahnhof, wo sie die beiden Jungen (8/9) antraf. Die Beamten brachten die Kinder nach Hause und belehrten sie eingehend über die Gefahren an Bahnanlagen. Die Strecke Hamburg–Lübeck musste wegen des Einsatzes für elf Minuten gesperrt werden. Zwei Züge waren davon betroffen und fuhren verspätet.

In diesem Zusammenhang warnt die Bundespolizeiinspektion Hamburg eindringlich vor den Gefahren an Bahnanlagen. „Wir appellieren an Eltern und Erziehungsberechtigte, ihre Kinder über die Gefahren an Bahnanlagen aufzuklären. Das Spielen an Bahnanlagen ist lebensgefährlich; Gleise, Züge und Einrichtungen der DB-AG sind keine Abenteuerspielplätze für Kinder und Jugendliche; der Aufenthalt im Gleisbereich ist verboten!“