Altona-nord

Elf Kinder nach Sportfest in Klinik

Altonaer Schüler erleiden Hitzschlag. Daraufhin wird Veranstaltung abgebrochen

Altona-nord. Bei einem Schulsportfest in Altona haben am Dienstagmittag mehrere Kinder einen Hitzschlag erlitten. Neun Schüler wurden mit akuten Hitzesymptomen in umliegende Krankenhäuser gebracht. Nach dem Zusammenbruch der Kinder wurde das Sportfest der Max-Brauer-Schule abgebrochen.

600 Kinder und Jugendliche hatten an der Schulveranstaltung teilgenommen. Beim 800-Meter-Lauf klagten nach Angaben eines Feuerwehrsprechers zwei Kinder über Atemprobleme, der Lauf sei sofort abgesagt worden. Im weiteren Verlauf seien sieben weitere Kinder betroffen gewesen. „Zwei weitere junge Sportler hatten Verletzungen am Sprunggelenk erlitten. Alle sind mit Rettungswagen vorsichtshalber in umliegende Krankenhäuser gebracht worden, zur Überprüfung“, so der Sprecher. 47 Feuerwehrkräfte waren im Einsatz.

Die Schulleitung bedaure den Vorfall sehr und hoffe, dass es den Schülern sehr bald wieder besser gehe, sagte Peter Albrecht, Sprecher der Schulbehörde. „Es macht natürlich Sinn, wenn sich eine Schulleitung im Zweifel entscheidet, ein Sportfest zu verschieben, zumal es eine Hitzewarnung gegeben hat“, so Albrecht. Das sei in diesem Fall mächtig schiefgelaufen. „Die Schulleitung hat gesagt, es tut ihr sehr leid. Es war eine falsche Entscheidung.“

Die warme und schwüle Witterung mit Temperaturen zwischen 25 und 30 Grad bleibt Hamburg auch in den kommenden Tagen erhalten. Zum Wochenende rechnet Kent Heinemann vom In­stitut für Wetter und Klimakommunikation mit Hochdruck und trockenerer Luft. Eine Tropennacht erlebte in der Nacht zu gestern Finkenwerder: Dort sanken die Temperaturen nicht unter 20 Grad.