hamburg

Dieser Mai ist rekordverdächtig

Das Sonnenwetter hält an, nächste Woche steigen die Temperaturen auf mehr als 30 Grad

hamburg. Temperaturen von mehr als 30 Grad und 15 Sonnenstunden am Tag – das gibt es in Hamburg gewöhnlich nur an einigen Tagen im Hochsommer. Doch in diesem Jahr erwartet die Hansestadt bereits im Mai die erste kleine Hitzewelle. „Das ist für diese Jahreszeit durchaus außergewöhnlich“, sagt Dominik Jung, Meteorologe beim Hamburger Institut für Wetter und Klimakommunikation. Da sind Experten und Laien ausnahmsweise mal einer Meinung.

Bei allerfeinstem Sommerwetter können die Hamburger bereits heute ins Wochenende starten. Auch der Sonnabend verspricht bei Höchsttemperaturen von 28 Grad bis zu 15 Stunden Sonnenschein. „Mehr geht nicht“, sagt der Wetterexperte. Am Sonntag können am Nachmittag zwar ein paar Wolken aufziehen, aber das Schauerrisiko liegt bei lediglich 30 Prozent.

„Am Montag gibt es einen zusätz­lichen Wärmeschub“, kündigt Jung an. Bei hochsommerlichen 30 Grad werden die Hamburger bereits ordentlich ins Schwitzen kommen. Noch heißer (und schwül) wird es am Dienstag und Mittwoch – voraussichtlich kann das Thermometer dann bis zu 33 Grad erreichen. „Gleichzeitig steigt an diesen beiden Tagen das Schauer- und Gewitterrisiko“, sagt der Meteorologe. Auch Unwetter seien nicht ausgeschlossen. Dominik Jung: „Wenn es kracht, dann ordentlich.“ Die Feuerwehren können sich also auf ein „Starkregenereignis“ vorbereiten.

Ob ein neuer Temperaturrekord aufgestellt wird, ist natürlich noch unklar. „Aber der Mai ist durchaus rekordverdächtig“, sagt der Wetterexperte. Bereits jetzt ist der Mai 3,1 Grad wärmer als im langjährigen Durchschnitt. Der heißeste Maitag wurde in der Vergangenheit am 28. Mai 2005 an der Messstation in Fuhlsbüttel gemessen. Damals stieg das Thermometer auf 33,5 Grad. Nicht ausgeschlossen, dass es jetzt sogar noch heißer wird ...