Hamburg-Curslack

Junge Motorradfahrerin nach Unfall auf A25 in Lebensgefahr

23-Jährige verlor Kontrolle über ihr Motorrad und stürzte auf die Fahrbahn. Autobahn musste gesperrt werden. Polizei sucht Zeugen.

Hamburg. Auf der Autobahn 25 in Höhe der Anschlussstelle Hamburg-Curslack ist es am Mittwochmorgen zu einem schweren Verkehrsunfall gekommen. Nach bisherigem Stand der Ermittlungen verlor ein 23 Jahre alte Frau offenbar ohne Fremdverschulden die Kontrolle über ihr Motorrad (Honda SC 57), kam ins Schlingern und stürzte auf die Fahrbahn. Dabei wurde ihr der Helm vom Kopf gerissen.

Lkw-Fahrer sperrte mit Laster Unfallstelle für Retter

Ein nachfolgender Lkw-Fahrer sah, dass noch einige Pkw an der Unfallstelle vorbeifuhren, obwohl sich bereits Ersthelfer auf die Fahrbahn begeben hatten. Er bremste den nachfolgenden Verkehr ab, stellte seinen Lkw quer und sicherte somit bis zum Eintreffen der Einsatzkräfte die Unfallstelle.

Die junge Frau erlitt durch den Sturz lebensgefährliche Verletzungen. Sie wurde am Unfallort notärztlich erstversorgt und in ein Krankenhaus eingeliefert, wo sie nach einer Notoperation stationär aufgenommen wurde. Nach Auskunft der behandelnden Ärzte besteht weiterhin Lebensgefahr.

Fünf Ersthelfer wurden anschließend am Polizeikommissariat 43 durch das Kriseninterventionsteam des Deutschen Roten Kreuzes betreut und anschließend wieder zur Unfallstelle gebracht, wo sich ihre Fahrzeuge befanden. Zur Unfallrekonstruktion wurde ein Sachverständiger hinzugezogen und ein 3D-Laserscanner eingesetzt.

Für die Dauer der Unfallaufnahme wurde die Autobahn bis 14:40 Uhr voll gesperrt und der Verkehr über die Abfahrt AS-Curslack abgeleitet und stockte teilweise auf rund zwei Kilometern.

© Hamburger Abendblatt 2018 – Alle Rechte vorbehalten.