Hamburg

Lange Nacht der Konsulate – in vier Stunden um die Welt

Staatsrätin Annette Tabbara und Generalkonsul Congbin Sun mit Kung-Fu-Schülern

Staatsrätin Annette Tabbara und Generalkonsul Congbin Sun mit Kung-Fu-Schülern

Foto: Roland Magunia/Hamburger Abendblatt

35 Einrichtungen hießen am Dienstag Besucher willkommen und präsentierten ihre Länder. Das Angebot reichte von Kaffee bis Wodka.

Hamburg.  Das Wetter war am Dienstagabend perfekt für eine Gartenparty. Und so hatte das Generalkonsulat der Volksrepublik China an der Elbchaussee für die Gäste der Langen Nacht der Konsulate den roten Teppich im Freien ausgelegt. An vielen Ständen im Garten informierten chinesische Unternehmen über ihre Aktivitäten, es gab mehrere Darbietungen wie eine Trommelshow und ein Geigenspiel, aber auch chinesische Kleinigkeiten wie Dim Sum wurden angeboten.

Generalkonsul Congbin Sun begrüßte Staatsrätin Annette Tabbara, Hamburgs Bevollmächtigte bei der Europä­ischen Union, beim Bund und für Auswärtige Angelegenheiten. „Es ist eine großartige Gelegenheit für die Hamburger, so viele Länder kennenzulernen“, lobte Tabbara die Lange Nacht, bei der 30 Konsulate, vier Kulturinstitute und der Internationale Seegerichtshof von 18 bis 22 Uhr ihre Türen für Besucher öffneten.

Die Konsulate präsentierten bei freiem Eintritt Ausstellungen, Kurzfilme und vielfach auch landesty­pische Spezialitäten. Das mongolische Konsulat etwa bot eine Wodka-Verköstigung an, und die Gäste konnten eine typische Jurte besichtigen. Im äthiopischen Generalkonsulat gab es Kaffee zu probieren.

Tschentscher besucht Argentinien-Konsulat

Hamburgs Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD) kam zu späterer Stunde in das argentinische Generalkonsulat in der Mönckebergstraße. Gereicht wurden Weine des Landes (Torrontés und Dilema Day Malbec) sowie Dulce de Leche, eine landestypische Karamellcreme. Die Besucher konnten sich auf einer 3-D-Brille Filme aus unterschiedlichen Regionen des Landes ansehen und sich über touristische Ziele informieren. „Argentinien ist ein sehr beliebtes Reiseland“, sagte Konsulatsmitarbeiterin Iris von Lamezan. Dazu gab es Ausstellungen mit Handarbeiten und Werken der Künstlerin Graciela Soria.

Die Lange Nacht der Konsulate war Teil der Europawoche in Hamburg, die am Dienstag endete.