HafenCity

Elbphilharmonie nimmt Eintritt für die Plaza ...

| Lesedauer: 2 Minuten

... aber vorerst nur bei Gruppen mit mehr als sechs Personen. Zutritt für Einzelbesucher soll gratis bleiben

HafenCity.  Die Nachfrage nach Gruppenbesuchen der Elbphilharmonie Plaza steigt spürbar. Um den Ansturm besser bedienen zu können, führt die Elbphilharmonie jetzt ein neues System ein: Seit dem 1. Mai sind Besuche von Gruppen mit mehr als sechs Personen nicht mehr gratis. Stattdessen wird ein Kontingent von Plaza-Tickets für Gruppenbesuche vorgehalten, die zum Preis von 5 Euro pro Person erworben werden können.

Die neue Regelung sieht vor, dass die Tickets sowohl für Spontanbesuche als auch zur Reservierung gebucht werden können. Bis Ende Mai können Reservierungen nur im Besucherzentrum vorgenommen werden, vom 1. Juni an soll die Buchung auch online möglich sein. Lehrer und Erzieher sind von der neuen Regelung ausgenommen, sie erhalten auch weiterhin kostenlose Tickets für den Besuch mit Klassen oder Kita-Gruppen.

Einzelpersonen und Kleingruppen können weiterhin für 2 Euro pro Besucher Tickets reservieren. Und wer mit weniger als sieben Personen spontan von der Plaza der Elbphilharmonie aus über die Stadt und den Hafen blicken möchte, kann das auch weiterhin kostenlos tun.

Die zweite Neuerung betrifft ebenfalls besonders Touristengruppen: Wer als Gästeführer Gruppen über die Plaza führen möchte, muss sich bis zum 1. September als „Plaza-Guide“ zertifizieren lassen. Von diesem Tag an werden nur noch zertifizierte Guides mit ihren Gruppen auf die Plaza gelassen. Dafür profitieren diese von einem günstigeren Gruppenticket-Preis von 3 Euro pro Person. Für die Zertifizierung müssen Gästeführer unter anderem eine schriftliche Prüfung ablegen, die nachweisen soll, dass die Inhalte des sogenannten Leitfadens der Elbphilharmonie gelernt wurden.

Wie berichtet, hatte erst im Januar der Michel-Hauptpastor Alexander Röder wegen sinkender Besucherzahlen im Michel-Turm eine Eintrittsgebühr für die Plaza vorgeschlagen. Damals versicherte Kultursenator Carsten Brosda (SPD) aber, der Gratiszugang werde weiterhin angeboten. Seit der Eröffnung 2017 haben rund fünf Millionen Menschen die Plaza besucht.

( josi/HA )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Hamburg