Hamburg

Hamburger Forscher erhält Wirtschaftspreis

Hamburg. Bei einer Feierstunde im Rathaus sind am Dienstag vier Gesundheitsökonomen mit dem Deutschen Wirtschaftspreis der Joachim Herz Stiftung ausgezeichnet worden. Unter ihnen auch ein Hamburger: Jan Marcus, Juniorprofessor für Volkswirtschafts­lehre an der Uni Hamburg, erhielt den mit 25.000 Euro dotierten ersten Preis in der Kategorie „Beste Beiträge von Nachwuchswissenschaftlern“. In seiner Arbeit zu den Auswirkungen von Arbeitslosigkeit auf die psychische Gesundheit habe er eine „besonders innovative Methode“ angewandt, so die Begründung der Jury. Den mit 150.000 Euro dotierten Hauptpreis für das beste Forschungswerk erhielt Joachim Winter von der Ludwig-Maximilians-Universität München. Er wurde für seine Arbeit zu gesundheitsbezogenen Entscheidungsprozessen ausgezeichnet.

Der Wirtschaftspreis der Joachim Herz Stiftung ist mit insgesamt 200.000 Euro Preisgeld dotiert. Die Schirmherrschaft übernahm Wissenschaftssenatorin Katharina Fegebank (Grüne). „Es ist eine große Ehre, dass der höchstdotierte wirtschaftswissenschaftliche Preis Deutschlands in Hamburg verliehen wird“, sagte Fegebank.