Abiturprüfung

Für 9600 Hamburger Schüler wird es am Montag ernst

Abschreiben unmöglich: Schülerinnen und Schüler eines Gymnasiums bei der schriftlichen Deutsch-Abiturprüfung (Archivbild)

Abschreiben unmöglich: Schülerinnen und Schüler eines Gymnasiums bei der schriftlichen Deutsch-Abiturprüfung (Archivbild)

Foto: Roland Weihrauch / dpa

Bis 3. Mai werden 30 Fächer zentral schriftlich geprüft. Drei Sprachen gehören erstmals zu den Abiturfächern.

Hamburg.  Jetzt wird es für Schüler ernst: Am Montag starten in der Hansestadt die schriftlichen Prüfungen für das Abitur 2018. Nach Angaben der Schulbehörde machen die Fächer Biologie, Chemie, Physik, Technik, Informatik und Sport den Anfang.

Insgesamt werden bis zum 3. Mai 30 Fächer zentral schriftlich geprüft – in diesem Jahr erstmals auch in den Fächern Arabisch, Farsi und Italienisch. Schulsenator Ties Rabe (SPD) wünscht allen Schülerinnen und Schülern für die Abi-Prüfungen „alles Gute und viel Erfolg“.

Mündliche Prüfungen folgen im Juni

In diesem Jahr nehmen an Hamburgs Gymnasien und Stadtteilschulen insgesamt rund 9600 Prüflinge teil. Darüber hinaus werden auch an beruflichen Schulen und in der Erwachsenenbildung Abiturprüfungen abgenommen.

Die schriftlichen Prüfungen enthalten seit 2017 in den Fächern Deutsch, Mathematik, Englisch und Französisch erstmals Aufgaben aus einem Pool, der gemeinsam mit allen anderen Bundesländern entwickelt und abgestimmt wurde. Nach den schriftlichen Prüfungen folgen zwischen dem 13. und 15. Juni die mündlichen. Die Abiturzeugnisse werden danach bis zum 29. Juni ausgestellt.