Hamburg

Missglückter Aprilscherz? Alles grau im Miniatur Wunderland

Beschreibung anzeigen

Modellbauer haben den neuen Italien-Abschnitt in einen Grauschleier gehüllt. Frederik Braun reagiert wütend.

Hamburg. Malerische Gebäude, blaue Kanäle und Schattenspiele in den Gassen: In 35.000 Stunden Feinarbeit haben die Modellbauer mit dem farbenfrohen Italien den bisher detailreichsten Abschnitt im Miniatur Wunderland fertiggestellt. Doch als Gerrit Braun seinen Bruder Frederik bittet, den Bereich erneut zu begutachtet, traut dieser seinen Augen nicht. Alles ist grau! Eine Katastrophe! Ein Jahr Bauzeit zunichte?! Frederik Braun steht die Fassungslosigkeit ins Gesicht geschrieben.

So zeigt es ein knapp sechs Minuten langes Video (siehe oben), das die Wunderland-Gründer am Ostersonntag auf YouTube veröffentlichten. Und dem Zuschauer dämmert, dass hier der eine Bruder den anderen in den April schickt. Doch so leicht lassen die Wunderland-Gründer ihre Fans nicht davonkommen.

"Ihr könnt doch nicht das Wunderland grau malen!"

Viele Besucher, so erklärt Gerrit Braun zu Beginn der Aufnahme, hätten sich mehr Gerechtigkeit bei der Darstellung von Hautfarben und religiösen Gruppen im Wunderland gewünscht. "'Was ist denn gerecht verteilt, wenn alles die gleiche Farbe hat'? haben wir uns als Scherz gedacht", führt Gerrit Braun aus. Also sei der komplette Italien-Abschnitt nun komplett in grau. Natürlich nur temporär, sagt Braun. Aber davon wisse "Freddy" nichts.

Was folgt ist ein filmreifer Wutanfall seines Bruders. "Ihr tickt doch wohl nicht ganz richtig!", entfährt es Frederik Braun angesichts des ergrauten Miniatur-Italien. "Aber jetzt ist es gerecht", "das ist Kunst", versuchen Bruder Gerrit und die Modellbauer zu beschwichtigen.

Es nützt nichts: "Ihr könnt doch nicht das Wunderland grau malen!", brüllt Frederik Braun und bewegt sich emotional von einem ärgerlichen Tritt gegen den Mülleimer bis zu am Boden kniender Verzweiflung. Wie konnten sie einen der wohl schönsten Abschnitte im Miniatur Wunderland derart zerstören?

Mit Pulver!

Und das, beruhigt Gerrit Braun seinen Bruder, sei ganz einfach abzusaugen. Frederik Braun begreift, dass er angeschmiert wurde. Aber damit war es nicht getan.

"Nun ja", stammeln die drei anwesenden Modellbauer, "das mit dem Pulver war nicht so schnell umzusetzen, wir haben daher doch Siebdruck verwendet. In ein, zwei Monaten lässt sich das aber wieder abtragen", versichern sie. Nun ist auch Gerrit Braun baff. Wird er ebenso hereingelegt, oder ist dieser Aprilscherz tatsächlich mächtig danebengegangen? Das Ende des Videos bietet nicht die erhoffte Auflösung.

Vorsicht: Hier kommt die Auflösung

Die kommt von den Wunderland-Gründern per Mitteilung. Der Aprilscherz geht gleich zwei Mal um die Ecke und schließlich auf Kosten der Zuschauer. "Erst ärgert Gerrit Frederik, dann die Modellbauer Gerrit und am Ende wir unser Publikum", schreiben die Brüder.

"Wir bekommen täglich Anregungen von Vereinen, Gruppen und Aktivisten, die ihre Weltsicht oder Thematik zu viel oder zu wenig auf der Anlage repräsentiert sehen", führen sie weiter aus. "Die allermeisten sind ernsthaft und spornen uns an, das Wunderland zu einem noch bunteren Ort zu formen. Manche sind aber auch recht bizarr."

Um das Thema Gleichstellung, ihre Auswüchse und mehr oder weniger angemessene Reaktionen auf die Schippe zu nehmen, sei das Italien-Modell per Photoshop im Video grau gefärbt worden. In Wahrheit aber sei "das Wunderland ein immerbunter Ort". April, April!

Die Auflösung im Video: