Hamburg

In Hamburg gehen am Sonnabend für eine Stunde die Lichter aus

Hamburg. Am kommenden Sonnabend um 2o.30 Uhr wird rund um den Globus ein Zeichen gegen die Erderwärmung gesetzt – auch in Hamburg. An zahlreichen öffentlichen und privaten Gebäuden wird die Beleuchtung für eine Stunde ausgeschaltet.

Dazu gehören unter anderem das Rathaus, die Speicherstadt, die Hauptkirche St. Petri und die Lombardsbrücke. „Die ‘Earth Hour’ ist eine wunderbare symbolische Aktion und die Gelegenheit für ein kleines, einfaches und persönliches Statement zum Klimaschutz“, sagt Umweltsenator Jens Kerstan (Grüne). Er freue sich, wenn viele Hamburger am Sonnabend mitmachen und auf diese Weise selbst ein Zeichen für mehr Klimaschutz setzen. Initiiert wird die Aktion vom WWF. Dunkel bleiben ebenso der Eiffelturm in Paris, der Parthenon in Athen und das Empire State Building in New York. Hamburg macht seit 2009 mit.