St. Georg

Vergewaltigung im Hotel? Haftbefehl gegen 36-Jährigen

Facebook-Bekanntschaft endete offenbar in schwerer Straftat. Angeklagter erschien vor Gericht nicht.

Hamburg.  Sie lernten einander über Facebook kennen. Doch aus der Bekanntschaft zwischen dem Mann und der Frau soll sich eine schwere Straftat entwickelt haben. Einem 36-Jährigen wird Vergewaltigung vorgeworfen.

Laut Staatsanwaltschaft hatte die Frau lediglich einen freundschaftlichen Kontakt zu dem Mann gesucht. Doch er wollte offenbar mehr. Als sie ihren Bekannten Anfang September 2016 in Hamburg besuchte, soll sich der Mann an der Frau in einem Hotelzimmer vergangen haben.

Im Einzelnen habe der 36-Jährige seine Bekannte aufgefordert, mit ihm sexuelle Handlungen zu vollziehen, so die Ermittlungen. Als die Frau sich geweigert habe, soll der Mann sie mehrfach geschlagen und angeschrien haben. Anschließend habe er mit ihr sexuelle Handlungen durchgeführt, durch die sie Schmerzen erlitten habe. Erst nach mehreren Stunden habe sie aus dem Hotelzimmer entkommen können.

Keine Entschuldigung

Am Montag hätte der Prozess vor dem Schöffengericht gegen den in Frankfurt lebenden Angeklagten beginnen sollen. Das Verfahren war vorerst auf zwei Verhandlungstage terminiert. Doch der 36-Jährige erschien nicht, hatte auch keinerlei Entschuldigung für sein Fernbleiben. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft erließ das Gericht nun einen Haftbefehl gegen den 36-Jährigen. Wann der Prozess jetzt stattfindet, ist noch
offen.