Langenhorn

Drogerie Müller kommt mit Filiale nach Hamburg

Schriftzug der Drogerie Müller (Symbolbild)

Schriftzug der Drogerie Müller (Symbolbild)

Foto: Imago/Eibner

Das Ulmer Unternehmen plant nach der Eröffnung am Billstedt-Center jetzt auch ein Geschäft im Stadtteil Langenhorn.

Hamburg. Auf dem hart umkämpften Drogeriemarkt in Hamburg gibt es still und heimlich einen neuen Anbieter. Die Ulmer Kette Müller hat am Billstedt-Center ihre erste Filiale in der Hansestadt aufgemacht. Das teilte am Donnerstag der Vermieter Signature Capital mit. Damit sei das ehemalige Karstadt-Haus, das Ende Mai 2015 geschlossen wurde, wieder voll vermietet.

Müller habe eine 2200 Quadratmeter große Verkaufsfläche bezogen, hinzu kämen 600 Quadratmeter Nebenfläche. Das sei nach dem Ankermieter Primark, dessen Filiale fast dreimal so groß ist, das größte Areal. Kunden fänden bei Müller ein vielfältiges Sortiment aus den Bereichen Drogerie, Parfümerie, Spielsachen, Schreibwaren, Haushalt, Handarbeit und Strümpfe, hieß es. Müller selbst äußerte sich auf Anfrage nicht. Nach Abendblatt-Informationen machte das Geschäft allerdings schon Ende vergangenen Jahres auf. Und es soll nicht die einzige Filiale in Hamburg bleiben.

Quartierzentrum soll neu strukturiert werden

Bereits vor zwei Jahren mietete Müller im ehemaligen Einkaufszentrum Langenhorner Markt Räumlichkeiten an. Die Matrix Immobiliengruppe investiert dort in einem Joint Venture mit SEG Development rund 90 Millionen Euro in das Projekt „LaHoMa-Living Plaza“. Das Quartierzentrum soll grundlegend neu strukturiert werden und durch 120 Wohnungen und 12.600 Quadratmeter große Einzelhandelsfläche ergänzt werden. Die Drogeriekette mietete 2100 Quadratmeter Gesamtfläche verteilt über Erd- und Obergeschoss. Wann die Filiale eröffnet, ist unklar, bei Vertragsabschluss war Ende 2017 angepeilt worden.

Der Drogeriemarkt ist hart umkämpft. So kündigten im vergangenen Frühjahr die Hamburger Unternehmen Budni und Edeka an, gemeinsam eine Drogeriekette zu gründen. Das Bündnis will die Marktführer dm und Rossmann bundesweit angreifen und plant, bis zu 50 Filialen pro Jahr zu eröffnen. Das ist aber ein Tropfen auf den heißen Stein. Budni hat 182 Filialen, ist aber fast nur an Elbe und Alster bekannt. dm betreibt europaweit 3500 Geschäfte, davon gut die Hälfte in Deutschland. Rossmann unterhält sogar 3770 Märkte in Europa, mehr als 2000 davon von Flensburg bis Füssen und will dieses Jahr 105 hierzulande eröffnen.

Insgesamt 825 Läden

Müller betreibt in sieben europä­ischen Ländern insgesamt 825 Läden. Der Löwenanteil mit 541 Geschäften liegt in der Bundesrepublik, hierzulande gilt die Kette als drittgrößter Anbieter. Der Schwerpunkt liegt im süddeutschen Raum. Die nördlichsten Standorte sind Cuxhaven, Uelzen, Lüneburg und Ahrensburg. In Schleswig-Holstein und Hamburg gibt es bisher also jeweils nur eine Filiale, Mecklenburg-Vorpommern ist ein weißer Fleck.