Hamburg

Blöde Ausrede: Familienvater fliegt bei Drogenschmuggel auf

Hamburg.  Von wegen auf dem Weg zum Dom: Hamburger Zöllner haben bei einer Stichproben-Kontrolle auf der A 1 bei Sittensen Ecstasy-Pillen mit einem Straßenverkaufswert von 150.000 Euro sichergestellt.

Die Beamten waren misstrauisch geworden, als der 37 Jahre alte Fahrer bei der Kontrolle erklärte, er sei zusammen mit seiner Tochter auf der Fahrt nach Hamburg, um dort den Dom zu besuchen. Das Volksfest beginnt allerdings erst am 23. März. Die Zöllner durchsuchten daraufhin den aus den Niederlanden stammenden Kleinwagen und entdeckten dabei im Sitz und unter dem Rücksitz insgesamt drei Kunststoff-Beutel mit etwa 15.000 blau gefärbten Ecstasy Pillen – insgesamt rund fünf Kilogramm.

Gegen den 37-jährigen Vater erließ das Amtsgericht Zeven einen Haftbefehl. Die 15 Jahre alte Tochter wurde dem Jugendamt der Stadt Rotenburg an der Wümme übergeben. Die weiteren Ermittlungen hat das Zollfahndungsamt Hannover übernommen.