Hamburg

Goldene-Kamera-Party: So feierten die Stars

Nach der Preisverleihung vergnügten sich die Promis in den Messehallen. Nur eine ging schon um Mitternacht

Hamburg. Die Messehallen waren am Donnerstagabend Schauplatz für die 53. Verleihung der Goldenen Kamera der Funke Mediengruppe. Das Ereignis wurde fast drei Stunden lang im ZDF übertragen und 1200 Gäste waren live dabei (wir berichteten).

Als um 23 Uhr die Gala beendet war, wurde gefeiert. Auf dem Programm stand die After-Dinner-Party: Eine Messehalle wurde in eine Flaniermeile im Stil der 20er-Jahre verwandelt. Edle Kronleuchter hingen von den Decken, sogar ein Brunnen wurde aufgebaut, und die runden Holztische waren wie auf einem Marktplatz aufgestellt.

Die mit der begehrten Trophäe ausgezeichneten Stars posierten bereitwillig mit „ihrer“ Goldenen Kamera für die Fotografen. So auch Moderator Horst Lichter. Seine TV-Sendung „Bares für Rares“ hatten die Zuschauer zum besten Dokutainment-Format gewählt: „Ich bin so glücklich, ich hätte alles im Saal knuddeln können. Ich war den ganzen Tag so aufgeregt, dass ich nichts essen konnte.“

Das konnte Lichter dann aber nachholen: 55 Köche hatte Zweisternekoch Karl-Heinz Hauser („Süllberg“) im Einsatz. An diversen Ständen gab es eine nicht enden wollende Auswahl an Köstlichkeiten: Tatar, Filet Mignon, Kürbisravioli und Bachsaibling wurden gereicht. Auch das Dessertbuffet und die Käseauswahl ließ keine Wünsche offen. Im abgeschirmten VIP-Bereich wurden Rinderfilet und Dorade serviert.

Aber natürlich gab es in dieser Nacht auch viel Grund zum Anstoßen. Da war es praktisch, dass der Champa­gner aus Magnumflaschen ausgeschenkt wurde. Die Prominenten, ob nun ausgezeichnet oder nicht, gönnten sich das ein oder andere Glas. Selfies wurden gemacht und bei intensiven Gesprächen Kontakte vertieft.

Es sollte eine lange Nacht werden: Auf ein „Open End“ hatte sich Schauspieler Peter-Heinrich Brix eingestellt: „Ich habe mir für morgen keine Termine gelegt.“

Als DJ wurde für diesen Abend Lars Eidinger verpflichtet. Dass der 42-Jährige nicht nur ein exzellenter Schauspieler ist, sondern auch etwas von Musik versteht, zeigte die gut gefüllte Tanzfläche, über der glitzernde Discokugeln hingen. Selbstdisziplin zeigte an diesem Abend Conchita. Pflichtbewusst verließ die österreichische Sängerin die After-Dinner-Party in den Messehallen bereits um 24 Uhr und ließ sich mit einer Limousine ins Hotel fahren: „Ich gehe jetzt schlafen.“ Denn am Freitag musste Conchita ausgeruht sein. Mit dem Flugzeug ging es zum nächsten Termin nach London.