Hamburg

Weitere SPD-Bewerberin für Leitung des Bezirksamts Nord

Yvonne Nische, Sozialdezernentin im  Bezirksamt Hamburg-Nord

Yvonne Nische, Sozialdezernentin im Bezirksamt Hamburg-Nord

Foto: Privat

Yvonne Nische, Leiterin des Sozialamts im Bezirk Nord, möchte die Leitung der Behörde übernehmen. Sie hat zwölf Mitbewerber.

Hamburg. Für die Nachfolge von Harald Rösler, Leiters des Bezirksamts Nord, gibt es eine weitere Bewerberin der SPD: Yvonne Nische (52), Leiterin des Sozialamts im Bezirk Nord. Das bestätigte die Bewerberin am Mittwoch gegenüber dem Abendblatt. "Ich bin bereits für einen großen Aufgabenbereich im Bezirksamt Nord zuständig und ich finde es hoch spannend, für die anderen Bereiche ebenso Verantwortung zu übernehmen", sagte Nische.

Die Themen, um die es ihr vor allem gehe, seien der Wohnungsbau, die Quartiersentwicklung, die konsequente Kundenorientierung, die Digitalisierung sowie der Blick nach innen, also die Weiterentwicklung und Stärkung des Bezirksamtes mit seinen Mitarbeitern.

Zuerst hatte die "Bild" über die weitere SPD-Bewerberin berichtet. Erst vor wenigen Tagen war bekannt geworden, dass die SPD-Bürgerschaftsabgeordnete Dorothee Martin (40) sich um das Amt beworben hat. Die Neubesetzung der Position ist nötig, weil der Leiter des Bezirksamtes Hamburg-Nord, Harald Rösler, Ende Juni in den Ruhestand treten wird. Deswegen hat die Bezirksversammlung Hamburg-Nord den Senat am 12. Oktober 2017 um eine öffentliche Ausschreibung der Stelle gebeten. Insgesamt sind 13 Bewerbungen eingegangen. Die Bewerbungsfrist ist abgelaufen.

So läuft das Auswahlverfahren:

Im nächsten Schritt wird eine Auswahlkommission die Bewerbungen sichten und geeignete Kandidaten zu einem Vorstellungsgespräch in der zweiten Februarhälfte einladen. Anschließend entscheiden die Fraktionen, mit welchen Kandidaten sie direkte Gespräche führen oder wer die Gelegenheit erhält, sich in öffentlichen Veranstaltungen den Bürgern im Bezirk vorzustellen. Die Bezirksamtsleitung wird dann von der Bezirksversammlung dem Senat vorgeschlagen. Die Bestellung erfolgt auf sechs Jahre. Nach dem aktuellen Zeitplan erfolgt die Wahl in der Bezirksversammlung voraussichtlich in der ersten Aprilhälfte.