Wellingsbüttel

Räubertrio überfällt und fesselt Betreuer in Jugendwohnung

Wellingsbüttel. Drei junge Afghanen sollen in der Nacht zum Sonntag einen 32 Jahre alten Betreuer in einer Jugendwohnung gefesselt und beraubt haben. Er konnte sich später befreien, die Polizei nahm die 16, 17 und 18 Jahre alten mutmaßlichen Täter fest.

Nach Polizeiangaben waren die drei mutmaßlichen Täter gegen 3.30 Uhr in die Jugendwohnung an der Straße Bors­tels Ende eingedrungen. Sie klopften an der verschlossenen Tür des Betreuerzimmers, um den 32-Jährigen zu wecken. Als dieser die Tür öffnete, bedrohten die Jugendlichen ihn mit einem Messer und einer Schusswaffe. Dann forderten sie ihn auf, einen Tresor in der Wohnung zu öffnen. Obwohl er ihnen einen Schlüssel aushändigte, schafften es die Täter nicht, den Tresor selbst zu öffnen. Sie zwangen den Mann daraufhin mit vorgehaltener Pistole dazu.

Die Jugendlichen stahlen laut Polizei „eine niedrige Bargeldsumme“, fesselten den Betreuer und flüchteten. Nachdem sich der 32-Jährige befreit hatte, rief er die Polizei. Während einer Sofortfahndung wurden die drei Jugendlichen an der Wellingsbütteler Landstraße festgenommen. Sie wurden einem Haftrichter vorgeführt.