Persönlich

Bal du Masque – 51.000 Euro für die Museumsarbeit

St. Georg.  Batman, Schwanenprinzessin und ein Hauch Venedig – beim Bal du Masque im Museum für Kunst und Gewerbe zeigten die rund 280 Gäste, dass sich auch Hamburger verkleiden können. „Menschen sind mit Masken mutiger“, befand Schauspielerin Nova Meierhenrich, die in einem Designerkleid von Irene Luft und einer H&M-Maske kam. Von einer ganz anderen Seite zeigte sich etwa „Tagesschau“-Chefsprecher Jan Hofer, der in Begleitung seiner Partnerin Phong Lan kam: „Wenn der Alkoholpegel stimmt, tanze ich auch“, gestand er und schwärmte vom Düsseldorfer Karneval, den er als Rheinländer und Mitglied der Prinzengarde ausgiebig mit Freunden feiern wird.

Mit einer überdimensionalen „Playboy“-Maske ausgestattet, stahl Christian Blunck seiner Co-Moderatorin Susanne Böhm (RTL Nord) glatt die Show. „Die hat meine Frau ausgewählt“, erzählte der Hockey-Olympionike und Ehemann von Gastgeberin Jenny Falckenberg. Die Kunstagentin, in einer Robe von Talbot Runhof, begrüßte ihre seit Jahren treuen Gäste zum „Klassentreffen“, musste aber mehrere Male um Ruhe bitten für die Rede von Sabine Schulze.

Die MKG-Direktorin, die in diesem Sommer ihren Posten aufgeben wird, bedankte sich für die finanzielle Unterstützung der Nachwuchsförderung und digitalen Angebote des Museums. Schulze versprach, ohne konkreter auf ihre berufliche Neuorientierung einzugehen: „Ich werde auch in Zukunft Hamburg verbunden bleiben.“ Mit dem Eintrittsgeld von 190 Euro pro Karte und den Erlösen aus der exklusiven Tombola konnten in diesem Jahr 51.000 Euro eingesammelt werden. Boxer Ismail Özen genoss seine Freiheit an diesem Abend, einfach ohne Maske zu kommen. Seine Ehefrau Janina Otto-Özen kümmerte sich um die kleine Tochter und blieb daher der Party fern.

Als letzter Gast erschien Otto-Model Marie Amière in einem wunderschönen Haute-Couture-Kleid von Jürgen Hartmann. Medienunternehmer Frank Otto hatte kurzfristig abgesagt, um seine Freundin Nathalie Volk zu einem Termin zu begleiten. Zu Musik von Star-DJ Mousse T. tanzten die Gäste bis in die frühen Morgenstunden im Spiegelsaal des Museums.