Hamburg

Aufbruchstimmung beim Neujahrsempfang im ElbSéparée

Die Gastgeber Thorsten Kausch, Carola Veit, Matthias Onken, Roland Heintze

Die Gastgeber Thorsten Kausch, Carola Veit, Matthias Onken, Roland Heintze

Foto: Michael Rauhe

Netzwerker-Treffen mit 250 Gästen unter dem Motto „Los geht´s, Hamburg“. Frank Otto über die Zerstörung der Weltmeere.

Hamburg.  Als jünger, frischer und mutiger als die meisten eher traditionell gehaltenen Netzwerker-Treffen und Events in Hamburg versteht sich der Neujahrsempfang ElbSéparée. Und so hatten die Gastgeber, Bürgerschaftspräsidentin Carola Veit (SPD), Roland Heintze (Faktenkontor), der Tourismus-Profi Thorsten Kausch (Städte.Marken.Impulse) sowie Kommunikation­s­berater Matthias Onken ins Schmidtchen am Spielbudenplatz geladen. Das Motto für 2018? „Los geht´s, Hamburg“.

Herausforderungen des neuen Jahres

Ziemlich launig sprachen sich die Hamburger Bundespolitiker Johannes Kahrs (SPD) und Marcus Weinberg (CDU) beim Bühnen-Talk für eine Neuauflage der Großen Koalition (GroKo) aus. Innensenator Andy Grote (SPD) kam nicht nur mit seiner Frau Catherine, sondern auch seinem Nachfolger im Amt des Bezirksbürgermeisters in Hamburg-Mitte, Falko Droßmann. Bürgerschaftspräsidentin Veit blickte in ihrer Ansprache auf die Herausforderungen des neuen Jahres.

Tessa Aust (neue Chefin der Kiez-Theater Schmidtchen, Schmidt und Schmidt’s Tivoli) kam mit Medienunternehmer Frank Otto ins Gespräch, der in seiner Rede die Zerstörung der Weltmeere anprangerte. Unter den 250 Gästen bei der Party auf dem Kiez: TV-Moderator Steffen Hallaschka und seine Frau Anne-Katrin, Schauspieler Till Demtrøder. Aus Berlin kam FDP-Politikerin Katja Suding, die ihre Nachfolgerin als FDP-Fraktionschefin, Anna von Treuenfels, mitbrachte.