Langenhorn

Räuber schlägt auf Bekannten (79) ein – Notoperation

Polizei (Symbolbild)

Polizei (Symbolbild)

Foto: picture alliance

Der 79-Jährige erlitt innere Verletzungen und schwere Kopfverletzungen. Mutmaßlicher Täter in Tatortnähe festgenommen.

Hamburg.  Nach einem brutalen Raubüberfall in Langenhorn ermittelt die Polizei nun wegen eines versuchten Tötungsdelikts gegen einen 54 Jahre alten Mann, der verdächtigt wird, seinen 79 Jahre alten Bekannten beraubt und schwer verletzt zu haben. Am Donnerstagmorgen, gegen 9.45 Uhr, erschien der 54-Jährige bei seinem Bekannten in dessen Wohnung am Diekmoorweg. Dort schlug er „massiv, möglicherweise auch mit einer Holzlatte“, auf den Rentner ein, sagte Polizeisprecherin Heike Uhde.

Schwere Kopfverletzungen

Der 79-Jährige erlitt innere Verletzungen und schwere Kopfverletzungen. Anschließend habe der 54-Jährige seinem Bekannten Bargeld und ein Lederetui geraubt. Nachdem es dem Opfer gelungen war, die Polizei zu alarmieren, nahmen Beamte den mutmaßlichen Täter in Tatortnähe fest. Auch das Raubgut wurde sichergestellt. Der 79-Jährige kam ins Krankenhaus und musste notoperiert werden.

Mordkommission ermittelt

Die Ermittlungen in dem Fall haben das Raubdezernat der Region Nord und die Mordkommission übernommen. „Derzeit wird geprüft, ob der Tatverdächtige für weitere Diebstahls- und Raubstraftaten im Bereich Langenhorn als Täter in Betracht kommt“, sagte Uhde. Der Verdächtige solle am heutigen Freitag dem Haftrichter zugeführt werden.