Schlechte Aussicht

Besucher stören sich an Bauschutt vor Elbphilharmonie

Der Blick von der Westseite von Hamburgs neuem Wahrzeichen offenbart zunächst wenig ästhetischen Bauschutt

Der Blick von der Westseite von Hamburgs neuem Wahrzeichen offenbart zunächst wenig ästhetischen Bauschutt

Foto: Privat

Auf der Westspitze des Geländes liegt schon seit der Eröffnung Baumaterial – und stört das ästhetische Empfinden vieler Gäste.

Hamburg.  Wenn Besucher durch das große Panoramafenster oder von der Plaza der Elbphilharmonie in Richtung Landungsbrücken schauen, fällt der Blick zunächst auf Schutt und Baugeräte. Bereits seit der Eröffnung vor einem Jahr stören sich viele an den Baumaterialien, die an der Westspitze des Geländes gelagert werden. „Die Elbphilharmonie ist sowohl von außen als auch von innen so ästhetisch und gelungen, dass ich es nicht glauben kann, dass die Müllsituation nicht anders geregelt werden kann“, schreibt eine aufgebrachte Leserin dem Hamburger Abendblatt.

"Ich glaube, die meisten Besucher haben Verständnis für das Baumaterial", sagt Elbphilharmonie-Sprecher Tom R. Schulz. "Schließlich wird hier immer noch gebaut und da sind solche Dinge normal."

Luxusapartments noch nicht fertig

Grund für das Baumaterial sind die immer noch nicht fertiggestellten Wohnungen, die in der Elbphilharmonie entstehen. Die 44 Apartments, die sich über 15 Stockwerke erstrecken, befinden sich teilweise noch im Bau. Obwohl Anfang diesen Jahres schon die ersten Wohnungen bezogen werden, sollen die Arbeiten noch bis Ende 2018 andauern, teilt das Bauunternehmen Hochtief mit. „Es ist schwer zu sagen, wann genau das Baumaterial verschwinden wird“, so eine Sprecherin.

Die Luxusapartments in der Elbphilharmonie haben eine Fläche von jeweils 120 bis 400 Quadratmetern und kosten zwischen 15.000 und 35.000 Euro pro Quadratmeter. Sie zählen damit zu den exklusivsten und kostspieligsten Immobilien der Hansestadt. Die teuerste Wohnung im 18. Stock des Konzerthauses wurde bereits vergangenen August für knapp zehn Millionen Euro verkauft.