Gross Flottbek

Giftige Gase im Swimmingpool – Haus evakuiert

Beschreibung anzeigen

Bei Arbeiten entstand ein giftiges Gasgemisch. Die Feuerwehr konnte das Apartmenthaus nur in Schutzanzügen betreten.

Hamburg. Diesen Effekt hatten die Handwerker, die in der Hölderlinstraße Arbeiten an einem privaten Swimmingpool im Keller ausführten, wohl nicht beabsichtigt: Bei der Wartung breiteten sich plötzlich giftige Gase aus, die durch das gesamte dreistöckige Haus zogen. Der Apartmentblock in Groß Flottbek musste am Donnerstagmittag evakuiert werden.

Die Feuerwehr war mit 30 Einsatzkräften vor Ort. Die Ursache der Gasentwicklung: Ein Techniker hatte den PH-Senker für das Schwimmbad versehentlich in den Chlorbehälter gekippt. Die Stoffe reagierten miteinander und machten das Mehrfamilienhaus zwischenzeitlich unbewohnbar.

Einsatz mit Chemikalienschutzanzügen

Mit Chemikalienschutzanzügen betraten Spezialisten das Gebäude, um mit Messgeräten zu prüfen, wann sich das Gasgemisch verflüchtigt hat. Verletzt wurde bei dem Einsatz niemand, hieß es bei der Feuerwehr. Nach knapp drei Stunden war der Einsatz beendet.