Interaktive Karte

In welche Stadtteile die meisten Pakete geliefert werden

Ein Hermes-Mitarbeiterin sortiert Pakete
in einem Logistikzentrum

Ein Hermes-Mitarbeiterin sortiert Pakete in einem Logistikzentrum

Foto: Hermes

Das Unternehmen Hermes hat fast sechs Millionen Zustellungen ausgewertet und ist zu überraschenden Ergebnissen gekommen.

Hamburg.  Rahlstedt, Winterhude, Bramfeld oder Groß Borstel, St. Georg, Fuhlsbüttel? So lauten die jüngsten Ranglisten der wichtigsten Hamburger Stadtteile. Jedenfalls beim Paketdienst Hermes. Das zur Hamburger Otto-Gruppe gehörende Unternehmen hat – wie in den vergangenen Jahren – ausgewertet, wie viele Pakete und Päckchen es in welchem Stadtteil an die Empfänger direkt an der Haustür, an den Arbeitsplatz oder über einen seiner 300 Paketshops in der Hansestadt ausgeliefert hat.

Erste Erkenntnis aus dem sogenannten Paket-Radar: Auch die Hamburger bestellen sehr viel häufiger online und lassen sich die Ware anliefern. Hermes stellte zwischen November 2016 und Oktober 2017 knapp sechs Millionen Pakete in der Hansestadt zu. Das waren 13 Prozent mehr als im gleichen Zeitraum ein Jahr zuvor. Im Weihnachtsgeschäft verzeichnet Hermes nach eigenen Angaben derzeit sogar 20 Prozent mehr Pakete als vor Jahresfrist.

Überraschende Stadtteil-Rangliste

Zweite Erkenntnis: Die meisten Hermes-Pakete innerhalb Hamburgs gingen nach Rahlstedt. Es waren genau 280.861. Dahinter folgen Winterhude (211.914) und eben Bramfeld (204.671 Pakete). Ganz überraschend ist das allerdings nicht, denn das sind – in dieser Reihenfolge – auch die Hamburger Stadtteile mit den meisten Einwohnern.

Wie viele Pakete pro Kopf der Bevölkerung zugestellt wurden, ist also die viel wichtigere Frage. Dritte Erkenntnis: Die Antwort führt zu einer ganz anderen und ziemlich überraschenden Stadtteil-Rangliste: Waltershof, Altenwerder, Steinwerder. Demnach erhielten die genau zwei Einwohner von Waltershof zusammen 1103 Paketsendungen – jeder also 551,5. Kann das sein? Natürlich nicht! Vierte Erkenntnis: Dieses Ergebnis ist eine Tücke der Statistik. In den drei Stadtteilen im Hafen gibt es zwar kaum Einwohner, dafür aber viele Firmen und deren Mitarbeiter, die sich Pakete dorthin schicken lassen.

Wenige Pakete nach Harburg und Wilhelmsburg

Und welches ist nun der Stadtteil, in dem – sehr wahrscheinlich – die Einwohner die meisten Sendungen pro Kopf von Deutschlands zweitgrößtem Paketdienst erhalten? Groß Borstel! Jeder der fast 8500 Stadtteilbewohner bekam laut Paket-Radar im Schnitt 4,6 Pakete, es folgen St. Georg (4,42) und Fuhlsbüttel (4,39 Pakete). Fünfte Erkenntnis: Die angeblichen Paketkönige aus Rahlstedt liegen mit durchschnittlich 3,1 Sendungen sogar noch unter dem Gesamt-Hamburg-Schnitt (3,22).

Die wenigsten Pakete pro Einwohner brachte Hermes übrigens nach Harburg und Wilhelmsburg (1,91). Leben dort also Hamburgs Paketmuffel? Kann sein, muss aber nicht. Vielleicht bestellen die Verbraucher dort auch lieber bei Onlinehändlern, die ihre Pakete nicht mit Hermes verschicken.