Umfrage

So zufrieden sind Kunden mit Diätprodukten

Viele möchten mit Diät-Shakes schnell abnehmen. Oft sind Heißhungerattacken die Folge

Viele möchten mit Diät-Shakes schnell abnehmen. Oft sind Heißhungerattacken die Folge

Foto: imago/CHROMORANGE

Um abzunehmen greifen viele Leute zu Diät-Shakes. Sie erhoffen sich ein schnelles Ergebnis. Doch was hilft auch langfristig?

Hamburg. Kurz vor Weihnachten nochmal eine Diät machen, damit das Kleid zum Fest nicht aufträgt? Das Abendessen für ein paar Tage durch einen Shake ersetzen und schon zeigt die Waage ein paar Kilo weniger an? Schön wär's! Viele Käufer schätzen Diätprodukte als zu teuer und wenig wirksam ein. Das zeigt eine aktuelle Studie des Deutschen Instituts für Service-Qualität mit Sitz in Hamburg. Eine langfristige Gewichtsreduktion ist ebenfalls unwahrscheinlich.

Nur vier Marken "befriedigend"

Kunden bewerteten nur vier von elf Diät-Marken als "befriedigend". Der Hersteller "Modifast" schnitt am besten ab, gefolgt von "Yokebe", "Kneipp", und "Slimfast". Alle weitere Marken wurden als "ausreichend" eingestuft. Die letzten drei Plätze mit teilen sich "Almased", "Alsiroyal" und Bionorm mit einem "ausreichend".

Ausschlaggebendes Kriterium war in den meisten Fällen die Wirksamkeit: Rund 61 Prozent der Befragten gaben hier an, unzufrieden zu sein. "Sehr zufrieden" waren unter sechs Prozent.

Der Wunsch zum Abnehmen hat seinen Preis

Rund 88 Prozent der befragten Verbraucher geben mindestens 25 Euro pro Monat für Diät-Produkte aus. Jeder Fünfte sogar deutlich mehr. Häufig steht das Ergebnis jedoch nicht in Relation zu den Ausgaben. Denn über die Hälfte der Befragten gaben an, mit dem Preis-Leistungs-Verhältnis unzufrieden zu sein.

Positiv bewertete die Mehrheit hingegen das Image sowie die Information und Aufklärung über das Produkt durch den Hersteller.

Achtung, Jo-Jo-Falle!

Viele Käufer der genannten Produkte erhoffen sich eine schnelle Gewichtsabnahme innerhalb kurzer Zeit. Die Realität sieht jedoch meistens anders aus: Über ein Drittel hatte während der Einnahmezeit gar kein Gewicht verloren, bei etwa einem Viertel zeigte die Waage ein bis maximal zwei Kilo weniger an.

Zwar haben immerhin gut zwei Drittel der Befragten mit ihrem Diätprodukt abgenommen, doch 82 Prozent von ihnen nahmen im Anschluss wieder zu. Der Grund dafür ist häufig der sogenannte "Jo-Jo-Effekt", der dafür verantwortlich ist, dass man kurzfristig an Gewicht verliert, anschließend jedoch schnell wieder zunimmt.

Shakes sind kein Ersatz für gesunde Ernährung

Wer kurzfristig abnehmen möchte, könne mit Shakes, Riegel und Co. als Mahlzeitenersatz also Erfolge erzielen. Für eine nachhaltige Gewichtsreduktion, sei jedoch mehr nötig, so Markus Hamer, Geschäftsführer des Deutschen Instituts für Service-Qualität.

Annegret Flothow, Professorin für Psychologie an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg, erklärt dazu: "Mit Diät-Shakes kann kein gesundheitsförderliches Verhalten aufgebaut werden. Man kann sich schließlich nicht sein ganzes Leben lang davon ernähren. Diese sollten im Rahmen einer Ernährungstherapie unter bestimmten Voraussetzungen nur zeitweilig zum Einsatz kommen. Betroffene lernen dadurch nicht, gesund zu essen, um auch nachhaltig Gewicht zu reduzieren."

Der gesündere Weg abzunehmen

Es braucht keine Diät-Shakes, um das Körpergewicht zu reduzieren. Oftmals bewirken diese durch den "Jo-Jo-Effekt" sogar das Gegenteil. Denn häufig sind Heißhungerattacken die Folgen des Hungerns, dem wir uns durch das Ersetzen von Mahlzeiten durch Eiweiß-Drinks aussetzen.

Flothow empfiehlt stattdessen eine Ernährungsumstellung in Kombination mit ausreichender Bewegung: "Ziel ist es, Handlungswissen darüber aufzubauen, was eine gesunde Ernährung bedeutet. Aus therapeutischer Sicht empfiehlt sich dabei ein Dreiklang aus den Bausteinen Ernährungstherapie, Bewegungstherapie und Verhaltenstherapie. Denn nur so funktioniert eine erfolgreiche Gewichstreduktion nachhaltig."

Hier finden Sie Leckereien, bei denen Sie beim Weihnachtsmarkt-Besuch guten Gewissens zugreifen können.