Teufelsbrück

Elbuferpromenade: Teilsperrung wegen abgesackter Kaimauern

Am Hans-Leip-Ufer dürfen Autos ein etwa 100 Meter langes Wegstück nicht mehr befahren. Nur Spazierengehen und Radfahren ist erlaubt.

Hamburg. Erneut sind Teile der mehr als 100 Jahre alten Hamburger Kaimauern abgesackt. Das Bezirksamt Altona sperrte am Freitag einen Teil des Elbwanderwegs/ Hans-Leip-Ufer östlich des Teufelsbrücker Hafens mit Pollern für den Kraftfahrzeugverkehr. Fußgänger und Radfahrer können das 100 Meter lange Teilstück jedoch weiter nutzen.

Ende Oktober waren Teile der Elbuferpromenade in Altona abgesackt. Seitdem sind rund 700 Meter des Weges für Radfahrer und Spaziergänger gesperrt. Fachleute vermuten, dass die Kaimauern unterspült sein könnten. Die Elbuferpromenade war 2004 fertiggestellt worden und erstreckt sich zwischen dem Altonaer Fischmarkt und dem Museumshafen Oevelgönne.