Verkehrsunfälle

Weniger Verletzte auf Hamburgs Straßen als im Vorjahr

2017 gab es bislang mehr Unfälle in Deutschland als im Vorjahr – die Zahl der Verletzten sank jedoch.

2017 gab es bislang mehr Unfälle in Deutschland als im Vorjahr – die Zahl der Verletzten sank jedoch.

Foto: Heinz/dpa/picture alliance

Insgesamt sind bei Unfällen in Hamburg 7000 Menschen verletzt worden. In Schleswig-Holstein ging die Zahl zurück.

Hamburg. Insgesamt wurden auf Hamburgs Straßen sind in den ersten neun Monaten des Jahres mehr als 7000 Menschen bei Unfällen verletzt. Das seien 5,5 Prozent weniger als im Vergleich zum Vorjahr, teilte das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Donnerstag mit. Die Zahl der Verkehrstoten beläuft sich wie im Vorjahr auf 22.

Mehr Unfälle, weniger Verletzte

In Schleswig-Holsteins Straßen sind bis September 81 Menschen bei Verkehrsunfällen gestorben - das waren 13 weniger als im Vorjahreszeitraum. Mehr als 12 000 Menschen wurden insgesamt bei Unfällen verletzt. Das seien laut Statistischem Bundesamt 3,6 Prozent weniger als im Vergleich zum Vorjahr.

Insgesamt ist die Anzahl der Verkehrstoten in Deutschland um 1,8 Prozent auf 2403 gesunken. Auch die Anzahl der Verletzten verringerte sich um gut 3 Prozent, obwohl es insgesamt mehr Unfälle in Deutschland gegeben habe.