Freizeit-Tipps

Laterne, Laterne: So feiert Hamburg den Martinstag

Bei dieser dunklen Jahreszeit ist der Umzug vor dem Hamburger Dom St. Marien eine schöne Abwechslung

Bei dieser dunklen Jahreszeit ist der Umzug vor dem Hamburger Dom St. Marien eine schöne Abwechslung

Foto: Ralf Adloff

Die schönsten Laternenumzüge, eine Reise ins Paradies und die traditionelle Gans am 11. November in ausgewählten Restaurants.

Hamburg feiert den Martinstag: Martinsspiele, Laternenumzüge, Gottesdienste und das traditionelle Martinsgans-Essen stehen am kommenden Sonnabend (11. November) in vielen Stadtteilen auf dem Programm.

In Bramfeld beginnt der Laternenumzug um 17 Uhr bei der Freiwilligen Feuerwehr (Ellernreihe). "Brenne auf mein Licht, brenne auf mein Licht, nur meine liebe Laterne nicht", werden die Kinder mit ihren Eltern singen. "Ab 17 Uhr sind Groß und Klein mit oder ohne Laternen eingeladen, uns zu begleiten", sagte ein Feuerwehrmann. Im Feuerwehrgerätehaus in der Ellernreihe 139 werde es Leckeres vom Grill und den vermutlich ersten Glühwein des Jahres geben. Musikalisch wird der Laternenumzug vom Musikzug Rellingen e.V. begleitet.

Umzug hoch zu Ross

Derweil gibt es für die 4500 Jungen und Mädchen von katholischen Schulen eigene Veranstaltungen an diesem Tag, auf den sich alle Kinder freuen. Die größten Umzüge werden mit bis zu 1000 Teilnehmern in Bergedorf, Billstedt, Farmsen und St. Georg erwartet. „Als katholische Schulen wollen wir das Gedenken an den Heiligen Martin ganz bewusst wach halten, um den Kindern und uns allen die Notwendigkeit konkreter Hilfe und Solidarität immer wieder neu vor Augen zu führen“, sagt Christoph Schommer, Sprecher Schule und Hochschule im Erzbistum Hamburg.

Mit Pferd und Reiter startet zum Beispiel der Laternenumzug vor dem Dom St. Marien (St. Georg), nach der Andacht mit Martinsspiel um 16.30 Uhr.

"Paradies Salon"

Ganz im Zeichen der Kultur stehen die "Martinstage 2017". Sie werden unter anderem von der evangelischen Kirche, dem NDR und dem Verein Andere Zeiten unterstützt. Am 11. November findet im Jenisch Haus der "Paradies Salon" statt. Von 14 Uhr bis in den Abend hinein dreht sich alles um das gemeinsame Nachdenken über das Paradies. Konsumforscher kommen genauso zu Wort wie Theologen und Autoren.

Und dieses Angebot ist für Gourmets: Vom 11. November bis zum 23. Dezember 2017 bieten zahlreiche Restaurants in Hamburg besondere Menüs unter dem Motto "Hamburg Ganz(s) weihnachtlich" an. Insgesamt nehmen 72 Veranstalter teil. Das Restaurant "Deichgraf" in der Deichstraße zum Beispiel serviert eine Pastinaken-Crèmesuppe mit Krabben-Kroketten, Gänsebraten mit Rotkohl, Rosenkohl und Kartoffelkloß sowie eine Schokoladen-Orangen-Tarte mit Limonen-Joghurteis für 38,50 Euro pro Person.

Am 11. November wird seit Jahrhunderten Sankt Martin als Schutzpatron der Armen gefeiert. Der Legende nach teilte er als römischer Soldat seinen Mantel mit einem frierenden Bettler. Daraufhin sah Martin im Traum Jesus, der seine gute Tat als Sinnbild der Nächstenliebe lobte.