Gastro News

Brotzeit im Le Bureau und eine Schnapsidee von Kühne

Das Bistro Le Bureau hat sieben Tage die Woche geöffnet

Das Bistro Le Bureau hat sieben Tage die Woche geöffnet

Foto: Le Bureau

An sieben Tagen in der Woche werden im Le Bureau Frühstück und ein wechselnder Mittagstisch angeboten. Renner ist die Brotzeit.

Hamburg.  Einen sympathischen Treffpunkt hat Faried Elzein mit seinem kleinen Bistro Le Bureau eröffnet. Zehn Jahre lang hat der Wirt im Café Kaufrausch gearbeitet, seit dem Sommer ist er sein eigener Herr. An sieben Tagen in der Woche werden hier tagsüber Frühstück und ein wechselnder Mittagstisch angeboten. Renner ist die Brotzeit ab 5,50 Euro mit syrischen Köstlichkeiten. Für den Abend stehen unter anderem Tagliata, Flammkuchen, Salate, Pasta und Tatar auf der Karte. Und für den Drink danach gibt es eine kleine, gut sortierte Bar.

Lehmweg 31, Tel. 20 94 79 51, www.le-bureau.de , Mo–Sa 9–22 Uhr, So 10–17 Uhr


Fünf Gänge
und die passenden Weine werden am 11. November, 20 Uhr, im Weingutwein in Eimsbüttel serviert. Auf den Tisch kommen unter anderem ein getrüffeltes Steckrübensüppchen, geschmorte Ochsenbacke und Feigen mit Ziegenkäse. Im Preis von 39 Euro pro Person sind auch Wasser und Kaffee enthalten.

Eichenstraße 91, Tel. 43 21 59 40, www.weingutwein.de


Schnapsidee:
Der Gurkenhersteller Kühne entert das Kleine Phi und ruft am 10. November die Cornichon Craziness aus. Für einen Abend steht in der Bar alles im Zeichen der eingelegten Gürkchen. Über den Tresen gehen experimentelle Drinks, für die Bartender Julian Krüssel Gin und Whiskey und Cornichons verarbeitet.

Feldstraße 42, 19–3 Uhr, www.facebook.com/kleinesphi/


Die Heimat ruft: Philip Borckenstein von Quirini (38), seit Januar 2016 General Manager der Hotels Hafen Hamburg und Empire Riverside, verlässt Ende des Monats die Hansestadt. Der Österreicher wird Hauptgeschäftsführer für die Therme Loipersdorf und die dazugehörigen Betriebe in der Steiermark. „Es war eine spannende Zeit, für zwei Häuser mit so unterschiedlichen Markenkernen als General Manager tätig zu sein“, sagt der 38-Jährige. „Dennoch möchte ich diese ungeplante Chance nutzen und mit meiner Familie in die Heimat zurückkehren.“ Erst vor Kurzem war Borckenstein von Quirini vom Gastro-Fachmagazin „Rolling Pin“ zum Hotelier des Jahres ernannt worden.

www.empire-riverside.de


Aus der Hauptstadt
in die Hansestadt: Max Westphal (33) ist neuer Director of Food & Beverage im Fairmont Hotel Vier Jahreszeiten. Der Sohn deutscher Eltern wurde in New York City geboren und war zuletzt im InterContinental Hotel Berlin tätig. Der Wechsel als Wirtschaftsdirektor ins Hotel an der Binnenalster fiel ihm nicht schwer: „Das Haus hat eine außergewöhnliche Historie und genießt weltweites Ansehen.“

www.fairmont-hvj.de

Pasta-Liebhaber kommen heute im Weinladen St. Pauli auf ihre Kosten. ­Monica Dametto, Vanesse Kränicke und Johanna Aust tischen auf: Es gibt ­Kakao-Fettuccine mit Rote-Bete-Crunch, Matcha Spaghetti mit Minz-Mandel-Pesto und Pappardelle mit Tomaten-Sugo.

Paul-Roosen-Straße 29, 11.30–17 Uhr, Tel. 0170-523 81 42 , www.damettto-nudeln.de


Barmbek
bekommt ein Balducci: Das erfolgreiche Café aus dem Alstertal-Einkaufszentrum öffnet am 6. November seine Tore im Gebäude der Deutschlandzentrale der Unfallversicherung VBG. 120 Plätze im 300 Quadratmeter großen Gastraum, ein Loungebereich sowie eine Terrasse mit 80 Plätzen stehen zur Verfügung. Kuchen und Brot werden selbst gebacken, es gibt einen eigenen Balducci-Kaffee. Die neue Massaquoipassage ist die Verbindung des Barmbeker Bahnhofs zur neu gestalteten Fuhlsbüttler Straße. Für die 600 Mitarbeiter der VBG wird Inhaber Peer Petersen zusätzlich die hauseigene Kantine betreiben. Hier wird ernährungs- und gesundheitsbewusste Verpflegung mit dem Betrieb einer nachhaltigen mediterranen Gastronomie verbunden. „Der Standort in Barmbek hat viel Potenzial und stellt einen weiteren wichtigen Baustein bezüglich meiner Expansionspläne dar“, so Peer Petersen, der mittlerweile sieben Lokale betreibt und rund 250 Mitarbeiter hat.

Massaquoipassage 1, Mo–So 9.30–23 Uhr, Tel.: 466 66 52 20