Anzeige
Wohntrends

Italienisches Design und Weihnachtszauber

Das Kult-Möbelhaus Die Wäscherei präsentiert zahlreiche Neuheiten von der Mailänder Möbelmesse, die Eigenmarke „Beluga“ sowie prächtige und stilvolle Weihnachtsaccessoires.

Es hört einfach nicht auf: Jeden Tag kommen neue Container an mit Möbeln, Accessoires und Weihnachtschmuck für Die Wäscherei, die dann unverzüglich ihren Weg ins Lager und von dort in den Showroom des Möbelhauses in der City Nord finden. Für Inhaber Michael Eck ist gefühlt gerade „jeden Tag Weihnachten“.

Derzeit kommen die meisten Lieferungen aus Italien, dem Mutterland guten Designs. Auf der Mailänder Möbelmesse hat Eck, wie jedes Jahr, wieder einmal „besonders gnadenlos zugeschlagen“, wie er zugibt. „Wir haben seit vielen Jahren enge Kontakte zu führenden Herstellern und sind immer wieder überwältigt von ihrer Innovationskraft und Liebe zum Detail, mit der sie jedes Stück fertigen“, so Eck.

Klassische Möbel, die sich jedem Ambiente anpassen

Ein Ausschnitt aus dem italienischen Wäscherei-Sortiment ist schon jetzt in den Räumen des 10.000-Quadratmeter großen Möbelhauses zu besichtigen. Michael Eck selbst führt uns zu den bereits angelieferten Objekten. Erster Halt ist vor einem Highboard der Firma MD House, eine Kollektion, die Eck erst vor einem halben Jahr ins Programm aufgenommen hat. Das massive Möbel besticht, wie alle Entwürfe des Traditionsunternehmens, durch seine schnörkellose, zeitlose Silhouette, die sich jedem Ambiente anpasst.

Die Flexibilität des Programms zeigt sich auch auf anderer Ebene. Sowohl Sideboards, Lowboards und Wohnwände von MD House lassen sich individuell planen. Insgesamt 22 Farben in matt oder Hochglanz lackiert und acht verschiedene Holzoberflächen ermöglichen vielfache Gestaltungsmöglichkeiten. Michael Eck: „Damit tragen sie dem Trend zur Individualisierung Rechnung, der sich auch in den kommenden Jahren weiter verstärken wird.“ Auch Sonderanfertigungen abseits der bisher erhältlichen Module seien auf Wunsch möglich.

Monströs, ironisch, intelligent: Möbel von Miniforms sorgen für Furore

Weiter geht es zu „Miniforms“. Das italienische Unternehmen sorgt derzeit für helle Begeisterung mit seinen Holz-Sideboards mit integrierten Bluetooth Lautsprecher-HiFi-Systemen. Wie ein überdimensioniertes Ohr scheint die Porzellanmuschel aus der Tür herauszuwachsen. Die skurrile, fast bizarre Optik wirkt zugleich wie ein ironisches, hintersinniges Bekenntnis zum viel zitierten Bauhaus-Mantra: „Form follows function“: In Gestalt dieses fast monströsen Entwurfs hat es sich jedenfalls besonders augenfällig materialisiert.

Wer sich der Musik aus dem Porzellantrichter hingeben will, sollte bequem sitzen oder liegen. Hier bieten sich die neuen Sofas und Daybeds von Verzelloni an. Wie alle Polstermöbel der im Jahr 1950 von Ennio Verzelloni im italienischen Parma gegründeten Firma zeichnen sich die Entwürfe durch klassische, zeitlose Designs aus, die vor allem aus der in den 1990er Jahren begonnenen Zusammenarbeit mit dem Designerstudio Lievore Altherr Molina resultieren.

Die neuen Entwürfe im Retro-Charme der 20er-Jahre sind mit jedem Einrichtungsstil kompatibel, gleichzeitig sorgen eingebaute Funktionen – vor allem verstellbare Rückenlehnen und Nackenstützen – für ein Höchstmaß an Bequemlichkeit.

Die „Beluga“-Kollektion: Perfekte Harmonie von Form und Funktion

Diesen Weg geht Michael Eck auch mit der neuen Couch- und Bettkollektion „Beluga“. Wie alle Produkte aus seinem Wäscherei-Eigenmarken-Universum handelt es sich auch bei diesen Neuzugängen um individuelle Kreationen, die modernes Design, Funktionalität und ein erstklassiges Preis-Leistungs-Verhältnis auf einzigartige Weise verbinden.

„Bei dem Sofa wie beim Bett lassen sich beide Rückenteile zurückfahren“, erläutert Michael Eck. Das Sofa soll erstmals auf der großen Wäscherei-Party „Belle Rouge“ am 11. November im Schmidt´s Tivoli präsentiert werden.

Zum Schluss riskieren wir noch einen Blick in die Accessoires-Abteilung, die bereits ganz im Zeichen der Weihnachtsdekoration steht. Hier prägen klassische Weihnachtsfarben wie Gold, Silber, Weiß und Rot das Bild, daneben setzen verschiedene Pastelltöne weiche Akzente. Vor allem die gold- und silberfarbenen Christbaumkugeln mit ihrer altmodischen Formensprache strahlen eine edle, konservative Pracht aus.

Die Vorliebe für traditionelle Designs und Farben erklärt Michael Eck so: „Das Weihnachtsfest ist zentraler Bestandteil unserer abendländischen Kultur und schenkt uns gerade in turbulenten Zeiten so etwas wie Halt und Orientierung. Das spiegelt sich auch in der diesjährigen Deko-Kollektion wider.“

Entdecken Sie hier weitere Wohntrends und folgen Sie der Wäscherei auf:

Facebook | Twitter | Instagram

YouTube | Pinterest | Google+