Tourismus

München löst bei Hotelpreisen Hamburg als teuerste Stadt ab

Eine der feinsten Adressen Hamburgs: das Fairmont-Hotel Vier Jahreszeiten am Neuen Jungfernstieg

Eine der feinsten Adressen Hamburgs: das Fairmont-Hotel Vier Jahreszeiten am Neuen Jungfernstieg

Foto: Waldmüller / imago/Waldmüller

Die bayerische Landeshauptstadt hat im dritten Quartal die Hansestadt überholt. Dafür gibt es einen naheliegenden Grund.

Köln.  München hat im dritten Quartal 2017 Hamburg als Stadt mit den höchsten Übernachtungskosten in Deutschland überholt. Das geht aus dem Hotelpreisradar des Tourismusportals HRS hervor. In der bayerischen Landeshauptstadt kostete demnach eine Übernachtung zwischen Juli und September durchschnittlich 121 Euro. Im zweiten Quartal waren es noch durchschnittlich 108 Euro gewesen. In Hamburg ging der Preis dagegen von 114 auf 110 Euro zurück. Die Hansestadt fiel damit in der Rangliste der für Reisende teuersten deutschen Städte auf den zweiten Platz zurück.

Der Grund für den Führungswechsel dürfte naheliegen: das Oktoberfest. Auch im Vorjahr hatte München im dritten Quartal mit 116 Euro vor Hamburg mit 110 Euro gelegen. Auffällig ist dabei, dass die Preise im Norden stabil blieben, während sie im Süden um 4,3 Prozent anzogen. Den größten Preisanstieg im Vergleich zum Vorjahreszeitraum verzeichnete Frankfurt mit 7,2 Prozent auf nun 104 Euro.

Durchschnittspreis 90 Euro

Veranstaltungen wie Oktoberfest, Karneval, Hafengeburtstag oder auch Messen lassen die Preise stark schwanken. So war noch im ersten Quartal Köln mit 108 Euro pro Übernachtung die teuerste deutsche Stadt vor Frankfurt (107) und der Düsseldorf als weiterer Karnevalshochburg (104).

Durchschnittlich kostet eine Nacht im Hotel in Deutschland 90 Euro (plus 1,1 Prozent). In einigen Großstädten wie Nürnberg und Dresden (je 83 Euro) kann man sogar noch günstiger übernachten.

New York am teuersten

Doppelt so teuer wie im deutschen Durchschnittshotel nächtigt es sich in Zürich: In der größten Schweizer Stadt kostet ein Bett stolze 180 Euro. Deutlich über dem deutschen Niveau liegen auch die Hotelpreise in Barcelona (plus 20 Prozent auf 151 Euro) und Amsterdam (plus 12,3 Prozent auf 146 Euro). Günstig übernachtet man dagegen in Prag (88 Euro), Warschau (82) und Istanbul (76).

Im weltweiten Vergleich liegen die US-Metropolen New York (254 Euro) und Washington (209) vorn. Den größten Anstieg verzeichnete HRS in der indischen Großstadt Mumbai (plus 41,3 Prozent auf 113 Euro) und der kanadischen Metropole Toronto (plus 29,2 Prozent auf 177 Euro). Den stärksten Preisverfall gab es in Kuala Lumpur mit minus 29,2 Prozent, die Hauptstadt Malaysias liegt mit einem Übernachtungspreis von 46 Euro am Ende der Auswertung.