Hamburg

Neues Museum im Jenischpark erinnert an Eduard Bargheer

Der Hamburger Künstler Eduard Bargheer 1963 in Hannover

Der Hamburger Künstler Eduard Bargheer 1963 in Hannover

Foto: Hans Heckmann / dpa

Private Stiftung hatte 1,2 Millionen Euro Spenden für das Museum gesammelt, in dem der Nachlass des Künstlers ausgestellt ist.

Hamburg.  Nach zehn Jahren Planung bekommt Hamburg ein neues Kunstmuseum: Hamburgs Bürgermeister Olaf Scholz (SPD) eröffnet am kommenden Freitagabend das neue Bargheer Museum im Jenischpark. Es ist dem Künstler Eduard Bargheer (1901 – 1979) gewidmet, der zu den wichtigsten Vertretern der Hamburger Moderne zählt. „Es ist die Erfüllung eines Lebenstraumes, dass es nun ein Bargheer-Museum gibt, wo dieser herrliche große Nachlass auf Dauer untergebracht ist und gezeigt werden kann“, sagte Dirk Justus, Nachlassverwalter und Vorstand der Stiftung Bargheer Museum, am Mittwoch in Hamburg.

Die private Stiftung hatte 1,2 Millionen Euro Spendengelder für das neue Museum gesammelt, das im umgestalteten Gartenbauamt im Jenischpark untergebracht ist. Mit dem Ernst-Barlach-Haus und dem Jenisch-Haus gibt es nun drei Ausstellungshäuser in dem Park im Hamburger Elbvorort Klein-Flottbek.