Luftfahrt

Hamburg Airport verliert erneut seinen Transatlantikflug

| Lesedauer: 2 Minuten
Ein Flugzeug auf dem Hamburger Flughafen (Archivbild)

Ein Flugzeug auf dem Hamburger Flughafen (Archivbild)

Foto: picture alliance / Daniel Bockwoldt,dpa / dpa

United Airlines stellt im Winter die Direktverbindung nach Newark für sieben Monate ein – und spricht von saisonaler Anpassung.

Hamburg.  Der Hamburger Flughafen steht in knapp zwei Wochen wieder ohne Transatlantikflug da. United Airlines will die tägliche Verbindung von Fuhlsbüttel nach New York-Newark vom 6. Oktober an nicht mehr bedienen. Das teilte die Fluggesellschaft auf Abendblatt-Anfrage mit. Am 5. Mai 2018 soll die Strecke dann wieder regelmäßig in den Flugplan aufgenommen werden.

Bereits im vergangenen Winter hatte United die Verbindung über eine Distanz von mehr als 6000 Kilometern eingestellt. Anfang Dezember 2016 gab die US-Fluglinie überraschend bekannt, dass ab 10. Januar für fünf Monate keine Maschinen mehr vom Helmut-Schmidt-Flughafen gen USA abheben sollen. Eigentlich waren vier bis fünf Verbindungen pro Woche geplant gewesen. Die Buchungslage sei von Januar bis April zu schlecht gewesen, hieß es damals. Offenbar hat die Nachfrage auch für die diesjährige Kaltwetterperiode nicht angezogen. Es handle sich um eine übliche saisonale Anpassung des Flugplans, die dem Bedarf der Passagiere auf der Route derzeit entspreche, sagte eine United-Sprecherin. Während dieser Zeit sollten Fluggäste auf Verbindungen des Partners Lufthansa zurückgreifen, hieß es.

TAP fliegt im Winter häufiger nach Lissabon

Hamburg verliert mit dem Rückzug von United erneut die einzige Transatlantikstrecke, die Airlines vom Flughafen anbieten. Von den rund 130 Direktzielen sind nun Dubai und die Kapverden mit rund 5000 Kilometern Entfernung diejenigen mit der größten Distanz – für Langstreckenflüge ist die Entfernung aber relativ kurz.

Während United ihr Angebot vorübergehend einstellt, will die portugiesische Fluggesellschaft TAP in diesem Winterflugplan in Fuhlsbüttel aktiver sein als im Vorjahr. Vier weitere Verbindungen pro Woche soll es vom 29. Oktober bis 31. März 2018 nach Lissabon geben. Jeweils dienstags, donnerstags, sonnabends und sonntags werde es einen zweiten täglichen Flug in die Hauptstadt Portugals geben, teilte das Unternehmen mit. Damit bleibe die Frequenz aus dem Sommer bestehen. TAP flog im vergangenen Jahr 930.000 Menschen von oder nach Deutschland und will hierzulande wachsen. In diesem Jahr sollen es rund 30 Prozent mehr sein.

( woh )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Hamburg