Hoheluft-Ost

Bezirk finanziert Proberaum im Falkenried-Bunker

Hoheluft-Ost.  Die Mietergenossenschaft Falkenried Terrassen zeichnet sich von jeher durch besonderes Engagement aus. So retteten die Bewohner ihre denkmalgeschützten Häuser in den 70er-Jahren vor dem Abriss und wohnen dort noch heute selbstverwaltet im ansonsten eher hochpreisigen Wohnumfeld zu günstigen Mieten. Zu dem Gebäudekomplex gehören 324 Zweizimmerwohnungen, Aufenthalts- und Gewerberäume sowie ein alter Hochbunker, in dem sich Lagerräume für die Mieter befinden. Einen Raum wollen die Bewohner jetzt zu einem Proberaum umbauen. Er soll sowohl Musikern aus den hellhörigen Wohnungen zur Verfügung stehen als auch Interessenten aus dem Stadtteil. Für den Umbau hatte die Mietergenossenschaft um Unterstützung des Bezirks gebeten und Sondermittel beantragt. „Für mich ist das bestes bürgerschaftliches Engagement“, sagt Sina Imhof von den Grünen in Hamburg-Nord. Mit dem Koalitionspartner SPD wurde daher beantragt, für den Umbau des Bunkers 41.630 Euro zur Verfügung zu stellen. Auf der heutigen Bezirksversammlung soll der Antrag beschlossen werden.