Hamburger Hafen

Bremer retten Reederei Rickmers – und die Arbeitsplätze

ARCHIV - Bertram Rickmers, Chef der Rickmers Reederei, blickt am 15.12.2016 in Hamburg am Rande eines Interviews mit der Deutschen Presse-Agentur in die Kamera. Die in wirtschaftlich schwere See geratene Hamburger Rickmers Gruppe ist ein maritimer Dienstleister, der unter anderem Schiffe an die großen Linienreedereien verchartert und sie bereedert. Die Gläubiger der Rickmers Group kommen am 01.06.2017 in Hamburg zusammen, um einen Interessenvertreter zu wählen.(zu dpa „Rickmers-Gläubiger wählen Vertreter“ vom 01.06.2017) Foto: Daniel Reinhardt/dpa +++(c) dpa - Bildfunk+++

ARCHIV - Bertram Rickmers, Chef der Rickmers Reederei, blickt am 15.12.2016 in Hamburg am Rande eines Interviews mit der Deutschen Presse-Agentur in die Kamera. Die in wirtschaftlich schwere See geratene Hamburger Rickmers Gruppe ist ein maritimer Dienstleister, der unter anderem Schiffe an die großen Linienreedereien verchartert und sie bereedert. Die Gläubiger der Rickmers Group kommen am 01.06.2017 in Hamburg zusammen, um einen Interessenvertreter zu wählen.(zu dpa „Rickmers-Gläubiger wählen Vertreter“ vom 01.06.2017) Foto: Daniel Reinhardt/dpa +++(c) dpa - Bildfunk+++

Foto: Daniel Reinhardt / dpa

Das Konsortium rund um die Reederei Zeaborn will alle 2000 Jobs bei Rickmers erhalten. Kaufpreis in zweistelliger Millionenhöhe.

© Hamburger Abendblatt 2018 – Alle Rechte vorbehalten.