Online-Sparpreise

Deutsche Bahn: Günstige Tickets entpuppen sich als Flop

Die Fahrt ins Wochenende fällt für viele Kunden aus

Die Fahrt ins Wochenende fällt für viele Kunden aus

Foto: imago/Allgöwer

Viele Kunden fühlen sich betrogen: Sie können ihre Travelzoo-Gutscheine nicht einlösen. Welche Strecken besonders betroffen sind.

Hamburg. Zwei Fahrten mit der Bahn für 34,99 Euro – die Gutscheine für dieses Sonderangebot des Internetportals Travelzoo fanden reißenden Absatz. Innerhalb kurzer Zeit waren 80.000 Tickets verkauft. Doch viele Bahn-Kunden bleiben auf ihren Gutscheinen, die sie eigentlich ab Montag hätten einlösen können, vermutlich sitzen: Erst gab es wegen technischer Probleme auf der Website der Deutschen Bahn eine Buchungsverzögerung bis Dienstag. Dann konnten die Kunden nicht das gesamte Angebot der zur Verfügung stehenden Fahrten sehen.

Seit Mittwoch gilt auch dieser Fehler aus Sicht der Bahn als behoben. Doch die wütenden Kommentare auf der Kundenportalseite der DB reißen nicht ab. Denn nun taucht das Problem auf, dass es für viele Strecken gar keine Tickets gibt – das gilt vor allem für Wochenenden und auf besonders nachgefragten Verbindungen.

Das Hotel ist gebucht, die Fahrt fällt aus

„Ich möchte das erste Oktoberwochenende mit Frau in Frankfurt verbringen und habe dort schon ein Hotel gebucht“, sagt Abendblatt-Leser Björn B. aus Hamburg-Ohlstedt. Das Problem: Für den 3. Oktober wird für Travelzoo-Kunden gar keine Verbindung von Hamburg nach Frankfurt angeboten. B. ist empört. „Damit, dass ich nicht zur Uhrzeit meiner Wahl fahren kann, habe ich gerechnet. Aber dass es jetzt überhaupt keine Möglichkeit gibt, nach Frankfurt zu kommen, finde ich unverschämt. Das ist schon fast eine betrügerische Aktion.“

Ähnliche Kommentare finden sich im Internet auf der "Community"-Seite der Bahn zuhauf. „Es gibt tageweise und überwiegend absolut gar keinen Zug, den man nutzen könnte“, schreibt eine Verfasserin. Die Rechtfertigung der Bahn, es handle sich um ein kontingentiertes Angebot, daher könne es sein, dass nicht für jede Verbindung an jedem Tag etwas verfügbar ist, bezeichnet sie als Marketinggeschwätz. „Es ist genau umgekehrt: Es sind nicht ein paar Verbindungen, die nicht gehen, sondern faktisch die überwiegende Zahl.“

Der Bahn-Ärger hat viele Ursachen

Ein anderer Verfasser, der mehrere Gutscheine einlösen wollte, stellte beim Buchen fest, dass immer nur eine Fahrt möglich ist – ein zweites Ticket für Freundin oder Ehemann sei nicht buchbar. Ein weiterer buchte eine Hinfahrt nach Berlin, erhielt jedoch beim Buchen der Rückfahrt eine Fehlermeldung. Die Buchung kam nicht zustande – doch den Gutschein-Code von Travelzoo kann er nicht mehr verwenden, weil er als „bereits benutzt“ gilt.

„Da war von Anfang an der Wurm drin“, so eine Sprecherin der Deutschen Bahn und spricht von einer „bedauerlichen und noch nie dagewesenen Fehlerkombination“. Auch dem Abendblatt gegenüber verweist sie darauf, dass es sich bei dem DB-Ticket von Travelzoo um ein „kontingentiertes und auslastungsabhängiges Angebot zu einem besonders günstigen Aktionspreis“ handele. Das sei von Travelzoo auch so kommuniziert worden.

Zu Buchungsengpässen könne es insbesondere auf nachgefragten Strecken und an hochbelasteten Tagen wie Wochenenden oder Ferienbeginn kommen. „Wir müssen verhindern, dass die Züge überbucht werden und dann wegen Überfüllung nicht weiterfahren können“, so eine Sprecherin.

Bahn-Tickets: Algorithmus verteilt Kontingente

Die 160.000 freien Travelzoo-Fahrten seien durch einen hochkomplizierten Algorithmus auf sämtliche Bahnstrecken innerhalb Deutschlands gerecht verteilt worden. Sollte eine attraktive Strecke bereits ausgebucht sein, obwohl es dafür noch Travelzoo-Kontingente gebe, würden die restlichen Fahrten auf andere Strecken verteilt.

Eine Erstattung oder Stornierung werde es trotz des Ärgers nicht geben, da die Kunden von Travelzoo im Vorfeld über die Kaufbedingungen informiert wurden. Manche Travelzoo-Kunden wollen sich dennoch Rechtsbeistand suchen.