Kreuzfahrtschiff

Wie Bedürftige in Hamburg von der „Queen Mary 2“ profitieren

Das Kreuzfahrtschiff "Queen Mary 2" sorgt jedes Mal für viel Ausehen in der Hansestadt

Das Kreuzfahrtschiff "Queen Mary 2" sorgt jedes Mal für viel Ausehen in der Hansestadt

Foto: Daniel Reinhardt / dpa

Am Montag macht das Kreuzfahrtschiff in Steinwerder fest. Sozialeinrichtungen können sich auf den Besuch des Luxusliners freuen.

Hamburg.  Wenn die „Queen Mary 2“ am Montagmorgen (21. August) am Kreuzfahrtterminal Steinwerder festmacht, profitieren auch Hamburgs Sozialeinrichtungen. Die Crew des Luxusliners hat für den Hamburger Verein „Der Hafen hilft“ Inventar aussortiert, das an Bord nicht mehr gebraucht wird, wie der Verein am Freitag mitteilte. 26 freiwillige Helfer stehen am Kai bereit, um 20 „Big Bags“ in Empfang zu nehmen. Die Spenden werden später an Bedürftige verteilt.

Ausgemustert werden unter anderem Decken, Handtücher, Laken, Bettbezüge, Kissen und Bademäntel. Es gebe allerdings auch immer wieder Überraschungen, sagte die Vereinsvorsitzende Anja van Eijsden (43). Im vorigen Jahr waren beispielsweise noch 40 Bürostühle dabei.

Spenden gehen auch an Frauenhäuser

Die Sachspenden werden am Steinwerder Kai mit einem Gabelstapler auf den Lkw des Vereins geladen. Dann geht es zu einem Lagerplatz in Billbrook. Dort wird alles per Hand abgeladen und später an Hilfseinrichtungen wie Herz As, Haus Jona, Frauenhäuser, Familienhilfen und Einrichtungen für psychisch Kranke verteilt.

Der Verein „Der Hafen hilft“ wurde im April 2009 auf der Werft Blohm+Voss gegründet. Er ist im Großraum Hamburg aktiv und vermittelt neben Sachspenden auch handwerkliche Hilfen. Auf ihrem Internetportal werden Angebote und Gesuche koordiniert. Hier können soziale Organisationen ihren Bedarf anmelden und Helfer ihre Kapazitäten anbieten.