Bäckereihandwerk

Hamburger Kultgebäck: Auf den Spuren des Franzbrötchens

Ob klassisch nur mit Zimt und Zucker oder veredelt mit Schokolade, Streuseln, Nüssen oder Rosinen, ob gedrückt oder gerollt · das Franzbrötchen darf im Sortiment keiner Hamburger Bäckerei fehlen

Foto: Daniel Reinhardt / dpa

Ob klassisch nur mit Zimt und Zucker oder veredelt mit Schokolade, Streuseln, Nüssen oder Rosinen, ob gedrückt oder gerollt · das Franzbrötchen darf im Sortiment keiner Hamburger Bäckerei fehlen

Die Zimt-Zucker-Schnecke darf in keiner Hamburger Bäckerei fehlen. Wer es erfunden hat, ist jedoch umstritten. Wer macht die Besten?

Jetzt Artikel gratis lesen

Erhalten Sie auf abendblatt.de immer alle aktuellen Neuigkeiten aus Hamburg!

Diesen Artikel lesen Sie im Digital-Komplett-Paket des Hamburger Abendblatts:

Testen Sie jetzt 2 Wochen lang kostenlos unser Digital-Komplett-Paket. Damit erhalten Sie sofort Zugang zu diesem Artikel sowie allen weiteren Nachrichten auf abendblatt.de

2 Wochen gratis testen

  • Alle Artikel auf abendblatt.de
  • News-App
  • E-Paper-App
  • Webreader für Laptops
für Printabonnenten € 0,00 für 2 Wochen für Neukunden € 0,00 für 2 Wochen
© Hamburger Abendblatt 2017 – Alle Rechte vorbehalten.