Hafencity

Elbphilharmonie leuchtet für Vielfalt und Toleranz

Hafencity. Sie glänzt, doch nun wird sie auch leuchten: Anlässlich des Christopher Street Days wird die Elbphilharmonie in der kommenden Woche vom 3. bis 6. August spektakulär illuminiert und so ein weithin sichtbares Zeichen für mehr Pluralität und Gleichberechtigung in der Gesellschaft setzen.

„Die Elbphilharmonie steht als Haus für alle auch für die Grundwerte einer freien Gesellschaft. Gut, dass Hamburgs neues Wahrzeichen zum diesjährigen CSD ein deutliches Zeichen für Toleranz und Gleichberechtigung in die Welt sendet“, sagt Kultursenator Carsten Brosda (SPD). Die Initiative „CSD Hamburg wird leuchten“ wird in den nächsten sechs Jahren Bauwerke wie den Michel, den Fernsehturm, die Speicherstadt oder die Köhlbrandbrücke anlässlich des CSD in den Regenbogenfarben beleuchten. Der Christopher Street Day, der in Hamburg seit Freitag und noch bis zum 6. August gefeiert wird, ist eine der größten Menschenrechtsveranstaltungen. Weltweit wird an die Geschehnisse in der Christopher Street in New York gedacht, wo sich der erste CSD im Juni 1969 gegen gewalttätige Polizei-Razzien richtete. Jedes Jahr werden die Veranstaltungen, die für die Rechte homo-, bi-, trans- und intersexueller Menschen einstehen, größer.