Hamburg

Marienkrankenhaus ist bei Geburten Spitzenreiter

In Hamburg haben im ersten Halbjahr schon 12.338 Babys das Licht der Welt erblickt

In Hamburg haben im ersten Halbjahr schon 12.338 Babys das Licht der Welt erblickt

Foto: imago/Christoph Ketels

Dort kamen im ersten Halbjahr 1800 Babys zur Welt. Im Vergleich zu 2016 wurden in Hamburg aber weniger Kinder geboren.

Hamburg. Ein sanfter Klaps auf den Po, ein zarter Schrei – in Hamburg wurden in den ersten sechs Monaten dieses Jahres 12.338 Kinder geboren. Nach Angaben der Gesundheitsbehörde sind das 172 weniger als im ersten Halbjahr 2016, aber 901 mehr als im ersten Halbjahr 2015.

Spitzenreiter unter den Geburtskliniken ist in diesem Jahr mit 1.800 Neugeborenen das Katholische Marienkrankenhaus in Hohenfelde, gefolgt von der Uni-Klinik Eppendorf (1.793 Kinder) und der Asklepios-Klinik Barmbek (1.533 Kinder). Insgesamt wurden in den Hamburger Kliniken 12.001 Geburten verzeichnet.

Rekordzahl aus 2016 wird wohl nicht erreicht

Die Zahl des Rekordhalbjahres 2016 (12.510 Kinder) wurde allerdings nicht erreicht. Daher wird wohl auch das Gesamtergebnis des Rekordjahres (insgesamt 25.602 Kinder) in 2017 nicht getoppt werden. Im Vergleich zu 2015 steht Hamburg in diesem ersten Halbjahr aber trotzdem gut: 2015 lag die Zahl der geborenen Kinder zum Halbjahr bei 11.437 (im gesamten Jahr bei 24.151 Kindern).

„Ich freue mich über die erneut hohe Zahl von Neugeborenen in den Geburtshilfen unserer Stadt“, sagt denn auch Gesundheitssenatorin Cornelia Prüfer-Storcks. „Die Zahlen belegen neben dem offensichtlichen Kinderwunsch der Menschen auch, dass das Vertrauen in die Krankenhäuser und die Geburtshilfen der Stadt zu recht sehr groß ist.“