Flughafen

Qeshm Airlines fliegt von Hamburg aus direkt in den Iran

Die blaue Moschee in Tabriz

Die blaue Moschee in Tabriz

Foto: imago/UPI Photo

Premiere am Hamburg Airport: Die iranische Kulturstadt Tabriz wird zweimal wöchentlich ab Fuhlsbüttel angeflogen.

Hamburg. Neues Ziel ab Hamburg Airport: Ab dem 14. Juli nimmt die iranische Fluggesellschaft Qeshm Airlines eine Verbindung zwischen Fuhlsbüttel und Tabriz auf. Tabriz ist die Hauptstadt der iranischen Region Ost-Aserbaidschan und liegt im äußersten Nordwesten des Landes nahe der türkischen Grenze. Mit über zwei Millionen Einwohnern ist Tabriz eines der größten kulturellen Zentren von Aserbaidschan im Iran. Einst lag die Stadt an der Seidenstraße und stellte damit einen wichtigen Handelsknotenpunkt dar.

In Europa bekannt wurde Tabriz durch die Herstellung von Teppichen. Hier findet sich eine weitere Verbindung zu Hamburg: Viele der in der Hansestadt ansässigen Orientteppich-Handelsunternehmen, die vor allem den Charakter der Speicherstadt prägen, stammen aus Tabriz oder beziehen ihre Teppiche aus der iranischen Stadt.

Maschinen vom Typ Airbus A319

Tabriz ist ein komplett neues Ziel im Streckennetz von Hamburg Airport. Für Tabriz ist die Hansestadt wiederum das erste europäische Ziel, das direkt bedient wird. Die Strecke wird zweimal wöchentlich jeweils montags und freitags geflogen. Zum Einsatz kommen Maschinen des Typs Airbus A319. „Die neue Verbindung zwischen Hamburg und Tabriz ist nicht nur eine weitere Bereicherung unseres Streckennetzes für unsere Passagiere, sondern bietet auch viel wirtschaftliches Potenzial für Hamburg und Norddeutschland“, sagt Michael Eggenschwiler, Vorsitzender der Geschäftsführung am Hamburg Airport.

( HA )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Hamburg