Rotlichtmilieu

Polizei stürmt Wohnungen in Niendorf und Rothenburgsort

Bei der Durchsuchung in Niendorf wurde auch das MEK angefordert.

Bei der Durchsuchung in Niendorf wurde auch das MEK angefordert.

Foto: TVR NewsNetwork

Ermittlungen gegen Tatverdächtige aus dem Milieu. Es geht um gefährliche Körperverletzung und Bedrohung.

Hamburg. Die Polizei hat am Mittwochmorgen mit Unterstützung von Spezialkräften des Mobilen Einsatzkommandos (MEK) drei Wohnungen in Niendorf und Rothenburgsort gestürmt. Nach Polizeiangaben richteten sich die Maßnahmen unter schwerer Bewaffnung gegen drei Männer, die Menschen bedroht und verletzt haben sollen. Der Polizei zufolge sind sie im Rotlichtmilieu aktiv.

Gegen 6 Uhr wurden zunächst zwei Wohnungen an der Ausschläger Allee und der Marckmannstraße in Rothenburgsort durchsucht. Gegen 8 Uhr stürmten die Beamten eine Wohnung neben einer Kneipe am Krähenweg in Niendorf. Es seien Beweismittel gesichert worden, so ein Polizeisprecher. Die Ermittlungen dauerten noch an.

Konkret wird den zwei 30-Jährigen und dem 40-Jährigen vorgeworfen, sich der gefährlichen Körperverletzung schuldig gemacht zu haben. Zudem sollen sie Menschen massiv bedroht haben. Das MEK wurde zur Hilfe gebeten, da bei der Suche nach Schusswaffen grundsätzlich besonders vorsichtig vorgegangen wird.