Hamburg

Hamburg gewinnt Friedhofspreis mit „Golf-Klasse“-Grab

Hamburg. Es soll die „Golf-Klasse“ unter den Grabstätten werden – kompakt, wertig, erschwinglich – und ist jetzt schon preisgekrönt. Mit dem Konzept eines „Hamburger Grabes“ hat das städtische Unternehmen Hamburger Friedhöfe den Bundeswettbewerb „Neue Wege auf dem Friedhof“ gewonnen.

Unter der Losung „Meine Stadt, meine Heimat, mein letzter Hafen“ übertrage das Hamburger Modell die Gedenkmöglichkeiten eines Familiengrabes in die Gegenwart, in der verstärkt Feuerbestattungen nachgefragt werden, um den Pflegeaufwand gering zu halten. Das Konzept sieht demnach nicht nur den Erwerb der Grabstätte für Särge und Urnen vor, sondern auch den Grabstein und die Pflege. Die Paketkosten seien geringer als die Einzelposten, dazu gehöre ein Hamburger Gedenkziegel für Hinterbliebene. Bald soll es das erste „Hamburger Grab“ auf dem Friedhof Ohlsdorf geben. 28 Teilnehmer hatten sich am Bundeswettbewerb für zukunftsfähige Friedhöfe beteiligt.