Hamburg

Reaktionen aus der Politik

Der FDP-Umweltpolitiker Kurt Duwe hat der Umweltbehörde eine „ganze Reihe inkompetenter Planungen“ attestiert. „In den letzten Jahren gab es das Desaster mit dem Schierlingswasserfenchel, am Horizont droht bereits der Protest an der Linienführung der A 26, und die Fehlinterpretation europäischer Umweltrichtlinien durch Hamburg ist legendär.“

Linken-Umweltpolitiker Stephan Jersch sprach von einem „dritten Tiefpunkt“ der Umweltpolitik – „nach den Gerichtsentscheidungen über einen unzulänglichen Lärmaktionsplan und die Elbvertiefung, bei der ebenfalls nicht ausreichend ökologische Gesichtspunkte berücksichtigt wurden“. Moorburg sei ein „Mahnmal für eine Klimasünde“ und habe nichts in Hamburgs Energieplanung zu suchen.