Bergedorf

Polizei nimmt zwei Männer nach versuchtem Mord fest

Polizisten führen einen Mann in Handschellen ab (Symbolfoto)

Polizisten führen einen Mann in Handschellen ab (Symbolfoto)

Foto: picture alliance

Die 26 und 46 Jahre alten Männer sollen einen 34-Jährigen lebensgefährlich verletzt haben. Sie wurden dem Haftrichter zugeführt.

Hamburg.  Beamte der Personenfahndung und der Mordkommission haben am Montag in Hamburg zwei Männer 26 und 46 Jahre alte Männer festgenommen. Sie sollen am frühen Sonntagmorgen in Bergedorf einen 34 Jahre alten Mann lebensgefährlich verletzt haben.

Polizisten hatten den Schwerverletzten am Sonntag blutüberströmt am Sander Damm/Ecke Kurt-A.-Körber-Chaussee gefunden. Bevor er in ein Krankenhaus transportiert wurde, gab er an, dass er in seiner Wohnung zusammengeschlagen wurde. In der Wohnung des Verletzten wurde dann dessen 34 Jahre alter Mitbewohner vorläufig festgenommen.

Der Schwerverletzte musste notoperiert werden

Am Tatort entdeckten die Beamten Spuren, die auf eine Auseinandersetzung hindeuteten. Der schwerverletzte Mann wurde in im Krankenhaus mehrfach notoperiert. Akute Lebensgefahr bestehe nicht mehr, so die Polizei am Dienstag.

Die Mordkommission übernahm die Ermittungen, in deren Verlauf sich herausstellte, dass sich zur Tatzeit nebem dem Opfer und dessen Mitbewohner zwei weitere Männer in der Wohnung aufgehalten haben sollen. Sie sollen dem 34-Jährigen die schweren Verletzungen zugefügt haben sollen.

In enger Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Hamburg und den Personenfahndern erfolgteschließlich die Festnahme der 46-jährigen und 26-jährigen Tatverdächtigten. Die beiden Beschuldigten werden wegen versuchten Mordes einem Haftrichter zugeführt. Der Mitbewohner wurde zwischenzeitlich wieder entlassen. Die Ermittlungen der Mordkommission dauern an.