Hamburg

Gedenktafel für Karl Marx in Hamburg

Neue Gedenktafel in der Bergstraße

Hamburg.  Eine Gedenktafel zu Ehren von Karl Marx wurde am Mittwochvormittag an der Bergstraße/Ecke Ballindamm enthüllt. Anlass war das 150. Jubiläum der Ankunft von Marx in Hamburg. Im Gepäck hatte er das Manuskript des ersten Bandes seines Hauptwerks „Das Kapital“. Unter den Augen von 30 Gästen wurde eine kleine Plakette sichtbar, die an dieses Ereignis und an den ehemaligen Standort des „Otto Meissners Verlags“ erinnert. In der Anwesenheit des gegenwärtigen Hauptgesellschafters des Verlags, Dieter Beuermann, zogen Wolfgang Meissner und Peter Hess das Tuch von dem Schild. Mit ihnen waren ein direkter Nachfahre von Marx ehemaligem Verleger und der Initiator für das Gedenktafelprojekt der Stadt vor Ort. Ebenso war der renommierte Marx-Forscher Professor Rolf Hecker dabei. Im späteren Verlauf zog man in das Café des Thalia Theaters weiter, wo man sich über das Wirken von Marx austauschen konnte. Der Kurator der kommenden Ausstellung „Das Kapital“ im Hamburger Museum der Arbeit, Mario Bäumer, nutzte die Gelegenheit, sein Projekt vorzustellen.