Kriminalität

Polizei nimmt Jugendliche nach Straßenraub in Bergedorf fest

Die jungen Leute werden verdächtigt, eine 22-Jährige mit einem Messer bedroht und ihr Geld gestohlen zu haben.

Hamburg. Die Polizei Hamburg hat in der Nacht zu Montag vier Jugendliche (15, 15, 17, 17) vorläufig festgenommen und einen 13 Jahre alten Jungen angehalten. Die Fünf stehen im Verdacht, eine 22 Jahre alte Frau beraubt zu haben.

Wie die Polizei mitteilte, traten vier der zum Teil maskierten jungen Männer gegen 23.20 Uhr an der Bergedorfer Schloßstraße von hinten an die Frau heran, drängten sie in ein Blumenbeet und forderten unter Vorhalt eines Messers die Herausgabe von Geld. Nachdem die 22-Jährige den Männern gesagt hatte, dass sich das Geld in ihrem Rucksack befinde, flüchteten sie mit dem Rucksack. Im Rahmen der Sofortfahndung mit acht Funkstreifenwagen konnten die Tatverdächtigen vorläufig festgenommen werden.

Zwei der Jugendlichen sind polizeibekannt

Ein 15-Jähriger zeigte sich kooperativ und führte die Beamten zu Teilen des Raubguts und dem Tatmesser. Das Kind, der 15-Jährige sowie ein 17-Jähriger wurden an den Kinder- und Jugendnotdienst (KJND) in Hamburg übergeben. Der andere 15-Jährige und der 17-jährige Tatverdächtige werden bei der Polizei bereits als Intensivtäter geführt. Bei dem 17-Jährigen wurde weiteres Raubgut aufgefunden. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wurde er mangels Haftgründen wieder entlassen. Auch der 15-jährige Tatverdächtige wurde entlassen, da die Tatbeteiligung nicht eindeutig geklärt werden konnte.