Hamburg

Großer Andrang bei der letzten U-4-Tunnelführung

Mit besonderen Brillen blickten die 2000 Besucher in die Zukunft

Hamburg. Etwa 2000 Hamburger haben sich am Wochenende die Baustelle der Bahnlinie U 4 angeschaut, die in der HafenCity gerade bis zu den Elbbrücken verlängert wird. Auch Bürgermeister Olaf Scholz (SPD) und Hochbahnchef Henrik Falk nahmen an der „Tunneltour“ inklusive virtueller Fahrt teil.

Pro einstündiger Tour konnten nach Angaben der Hochbahn jeweils 100 Besucher die U-4-Haltestelle HafenCity begehen. Eine Besonderheit bei dieser Tunnelführung war die 3-D-Simulation der Haltestelle Elbbrücken. Ausgestattet mit Virtual-Reality-Brillen erhielten die Besucher einen 360-Grad-Eindruck davon, wie die Station später aussehen wird – knapp zwei Jahre vor der geplanten Inbetriebnahme. Auch die Aussichtsplattform an der Haltestelle Elbbrücken konnten die Teilnehmer besuchen.

Seit 2004 arbeitet die Hochbahn an der Streckenverlängerung Richtung Elbbrücken. Sie soll im Dezember 2018 fertiggestellt werden, dann wird es an den Elbbrücken einen Übergang zur S-Bahn geben. Der Baubeginn der Haltestellen Stoltenstraße und Dannerstraße auf dem künftigen östlichen Ast in Richtung Jenfeld ist für 2019 vorgesehen.